Somerset Falls, Jamaica

Dieser Artikel enthält Werbelinks (sogenannte Affiliate-Werbung).  Die Links sind mit * gekennzeichnet. Kaufst du über einen dieser Links ein Produkt, bekomme ich eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich NICHT teurer und du kannst meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Vielen Dank. Links mit ** gekennzeichnet sind nicht gesponserte Werbung.

Die Somerset Falls befinden sich im wunderschönen Parish Portland im Osten der Insel. Was einst ein heimliches Paradies zeichnete ist heute ein kleiner Park für die ganze Familie, der sich seit Jahren im Auf-, bzw. Umbau befindet. Mehrfach stand ich vor verschlossenen Toren, bis ich 2017 endlich die Gelegenheit hatte, die Somerset Falls zu entdecken. Seit dem war ich nicht mehr da, habe aber gehört, dass mittlerweile alles in Betrieb genommen wurde.

Die Anlage ist recht überschaubar und der erste Blick lässt nicht erahnen, dass man sich hier im Paradies befindet. Nach der Freizeitanlage, die mit einem Pool, Picknickmöglichkeiten, einem Restaurant und zahlreichen Spielmöglichkeiten für Kinder angelegt wurde, führt ein Weg in den Dschungel zum rauschenden Wasserfall.

Auf Holzstegen, entlang des Flusses, der durch die dicken Palmen und Sträucher kaum zu erkennen ist, gelangt man schließlich an einen Bootssteg. Bereits jetzt sollte sich das erste Staunen über die Schönheit dieses Ortes einstellen. Zumindest ging es mir so.
Das flache Becken, das direkt in der Idylle der steilen Felswände und des wildgewachsenen Dschungels liegt raubt einem für eine kurzen Moment den Atem. Sobald man sich wieder gesammelt hat, ist man gespannt auf das, was sich hinter dem donnernden Flüsschen verbirgt. Der Bootsmann wartet auf dem Steg, bis die kleine Fahrt zum eigentlichen Wasserfall beginnen kann. Einen anderen Weg gibt es nicht.
Mit wenigen, aber kräftigen Ruderschlägen geht es in eine Schlucht, an deren Ende das Wasser aus mehreren Metern Höhe nach unten donnert. Nun ist Mut gefragt, denn die Somerset Falls werden erst zu einem Erlebnis, wenn man nun das Boot verlässt und sich an den Felswänden die Schlucht entlang, bis in die kleine Höhle hinter dem Wasserfall hangelt. Hier wird klar, welche Gewalt das Wasser hat und es braucht einiges an Kraft die wenige Meter zu überwinden. Nichts für schlechte Schwimmer…
Es ist ein beeindruckendes, wenn man sich erstmal durch das wilde Nass in die Höhle gekämpft hat. Getoppt wird das Ganze mit einem Sprung durch den Wasserfall in die Schlucht. Es geht alles so schnell und das Wasser trägt einem zurück in das Becken, wo die Reise los ging. Tatsächlich sollte man gut schwimmen können, um diesen Ritt zu überstehen. An den Seiten ragen die steilen Felswände in die Höhe und das Wasser nimmt keine Rücksicht auf fehlende Schwimmkünste. Voller Adrenalin blickt man nun auf die letzten Minuten zurück und möchte am liebsten nochmal.
Die Somerset Falls sind nicht nur ein wunderschönes Naturschauspiel, sondern auch ein actiongeladenes Erlebnis, wenn man sich erstmal traut. Der Anblick, den man während der wenigen Minuten am Wasserfall verbringt ist atemberaubend und einfach nur bezaubernd.

Pool an den Somerset Falls, Jamaica

Warum die Somerset Falls nur den fünften Platz meines persönlichen Jamaica Waterfall Ranking bekommen, liegt einfach daran, dass die vorderen Wasserfälle noch beeindruckender sind. Es wäre aber sehr schade für jeden, der in Portland unterwegs war und Insel verlässt, ohne die Somerset Falls erlebt zu haben.

Wissenswertes für Deine Tour zu den Somerset Falls

Nachdem der Umbau an den Somerset Falls abschlossen wurde, scheint der Park wieder eine der Attraktionen der Region zu sein. Viele Locals, als auch Touristen kommen hier her, um den Tag am Pool zu genießen und ihr Adrenalin kurzfristig auf Hochtouren zu bringen. Dennoch sind die Somerset Falls ein kleiner Geheimtipp, denn es kommen lange nicht so viele Besucher wie zum Beispiel zu den Dunns River Falls, die sich rund eineinhalb Autostunden entfernt befinden.

Eintrittspreis

Für 20 USD könnt ihr die Somerset Falls und den Pool genießen.
Es gibt zwar ein Restaurant, mitgebrachte Speisen und Getränke sind aber ebenso erlaubt.
Im Eintrittspreis ist ein Ritt zur Schlucht bzw. zum Wasserfall enthalten. Ein kleines Trinkgeld für den Bootsmann wäre jedoch ein sehr feiner Zug.

Anreise

Mit dem Taxi:
Ein Taxi von Port Antonio sollte nicht mehr als 80 USD kosten. Der Fahrer wartet dann am Eingang und bringt Euch nach dem Spaß wieder zurück. Achtung: erst nach der Fahrt zahlen, sonst besteht die Gefahr, dass er nicht wartet.
Eine One-Way Taxi würde ich nicht empfehlen, da ihr eine Abholzeit ausmachen müsstet und ob der Fahrer dann auch wirklich kommt, steht in den Sternen, denn Zuverlässigkeit wird in Jamaica eher klein geschrieben.
Von Ocho Rios oder auch Kingston dürften die Taxi Preise erheblich teurer sein. Vom Westen der Insel würde ich von einer Tour zu den Somerset Falls abraten, denn es würde Stunden dauern, bis ihr erst mal da seid.

Mit dem Route Taxi:
Die Somerset Falls liegen rund 20 Kilometer von Port Antonio Richtung Westen. Bestimmt fahren Route Taxis in diese Richtung, was ich aber nicht mit Sicherheit sagen kann. Fragt einfach mal nach am Route Taxi Stand in Port Antonio. Direction: Buff Bay / Annotto Bay. Auf dem Weg kann euch das Route Taxi dann raus werfen, denn die Somerset Falls liegen direkt an der A4. Die kosten schätze ich bei maximal 5-10 USD.

Gebuchte Tour:
Es gibt lokale Anbieter in allen Touristengebieten in der Region, die Touren zu den Somerset Falls anbieten. Meist in Verbindung mit anderen Attraktionen in der Umgebung um Port Antonio. Für eine solche Tour muss man ab 65 – 85 USD rechnen, je nach dem von wo es los geht.

Mit dem eigenen PKW oder Scooter:
Neben den Route Taxis ist das sicherlich die günstigste Variante. Ein Mietwagen kostet auf Jamaica rund 45 USD und ein Scooter rund 20 USD pro Tag. Die eigene Anreise hat den Vorteil, dass ihr neben den Somerset Falls noch einen Abstecher nach Port Antonio oder zum Rio Grande unternehmen könnt. Aber Achtung: Auf Jamaica herrscht Linksverkehr.
Der Weg ist super einfach. Von Port Antonio Richtung Westen Richtung Buff Bay. Nach rund 20 Kilometern steht ein unübersehbares Schild „Somerset Falls“ am Straßenrand.

Was Du alles dabei haben solltest

Auf jeden Fall Schwimmsachen und Wasserschuhe. Ohne Wasserschuhe wird es ganz schön anstrengend, die spitze Felswand entlang zu hangeln. 

Eine riesige Auswahl an Wasserschuhen gibt es bei Amazon.de*

Ein Waterbag, um die Sachen zu verstauen, die nicht nass werden sollten.
Im Park selbst gibt es Umkleidekabinen, aber soweit ich weiß, gibt es keine Schließfächer.

Mein Preis-Leistungs-Favorit bei Amazon.de: Das Waterbag in verschiedenen Größen*

Eine wasserdichte Kamera wäre gut, um das Erlebnis fest zu halten.
Auch eine normale Kamera, um die wunderschöne Natur einzufangen, wäre empfehlenswert.

Mein absoluter Favorit und treuer Begleiter auf allen Reisen: Die GoPro*

Eventuell Sonnencreme. Das Areal liegt zwar weitestgehend im Schatten der dichten Bäume, aber schaden kann es nicht, die Haut zu schützen.

Mein persönlicher Favorit:  Nivea Sun Schutz & Pflege LSF 30 Sonnenspray, 1er Pack bei Amazon.de*

Zeit. Ganz wichtig. Um die Somerset Falls ,den Pool und die Umgebung genießen zu können, solltet ihr auf jeden Fall Zeit mit bringen. 

Zu guter letzt: Bargeld um eventuell den Guides ein Trinkgeld zu zahlen. 2017 konnte der Eintritt ebenfalls nur Bar bezahlt werden. Eventuell hat sich das in der Zwischenzeit geändert.

Wie ich die Somerset Falls erlebt habe

Ich war überwältigt. Das mal vorweg. Außerdem hatte ich nach dem Ritt einen Adrenalinpegel, den ich bisher nur von meinem Fallschirmsprung kannte.
Als ich im Dezember 2017 bei den Somerset Falls war, war der Park an sich noch geschlossen und der Pool leer. Zwar konnte ich schon erahnen, was hier entstehen wird, Besucher waren jedoch noch keine da. Tatsächlich waren wir mit einer weiteren Familie die einzigen Besucher auf dem ganzen Gelände. Ich war überrascht, als wir ins Boot einsteigen sollten und gespannt, was nun auf uns zukommen mag. Alleine der Anblick, als wir durch die Schlucht geschippert wurden, war schon wundervoll, alles weitere war dann einfach nur atemberaubend.

Mein Fazit: Somerset Falls

Ein wunderschöner Ort mit einem paradiesischen Wasserfall, der nach wie vor ein kleiner Geheimtipp ist und mit ziemlicher Sicherheit jedem Besucher den Atem raubt.

Leider gibt es noch keine offizielle Website der Somerset Falls, aber auf der Facebook Seite gibt es einige Eindrücke.

Somerset Falls, Jamaica

Viel Spaß bei den Yomerset Falls !

Möchtest Du mehr in der Umgebung der Somerset Falls erleben? Hier geht es zu meiner Around Jamaica Tour: Around Jamaica #9 Portland

Allgemeine Reisetipps Jamaica:

  • Unterkünfte in Jamaica buchst Du am besten über booking.com*. Hier findest Du auch Hostels und Gueshäuser.
  • Den besten Reiseführer für Jamaica gibt’s bei Lonely Planet*
  • Sei etwas vorsichtig, wenn Du in Jamaica reist. Jamaica hat nach wie vor eine sehr hohe Kriminalitätsrate. Lass Dich davon aber nicht abschrecken. Bei konkreten Fragen zur Sicherheit etc. helfe ich gerne weiter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.