Mayfield Falls, Jamaica

Dieser Artikel enthält Werbelinks (sogenannte Affiliate-Werbung).  Die Links sind mit * gekennzeichnet. Kaufst du über einen dieser Links ein Produkt, bekomme ich eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich NICHT teurer und du kannst meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Vielen Dank. Links mit ** gekennzeichnet sind nicht gesponserte Werbung.

Die Mayfield Falls sind ein begehbares Gefälle des Mayfield River, einem Nebenfluss des Cabarita River im Westmoreland Parish im Westen Jamaikas. Genauer gesagt in den Bergen, umgeben von Urwald und weitestgehend unberührter Natur. 

Der frische, glasklare Mayfield River fließt über zwei Wasserfälle und 21 Kaskaden in die Tiefe und in jeder der weiten Stufen befinden sich erfrischende Naturpools. Die einen etwas niedriger, die anderen so tief, dass ein Sprung aus der Höhe völlig risikofrei machbar ist. Oben angekommen kommt dann das Finale: die sogenannte „Washing Machine“. An dieser Stelle befindet sich der höchste Fall der Mayfield Falls. Aus rund drei Metern prasselt das wilde Wassers in den einen Naturpool. Um eine Schleuderpause einzulegen, lädt die kleine Höhle hinter dem Wasserfall ein, in der maximal zwei Personen sitzend platz finden. Hier ist dann auch das Ende der Klettertour und es geht ein kleiner Pfad durch den Dschungel zu Fuß zurück.

Das besondere an den Mayfield Falls, neben dem Wasserfall an sich, ist die Umgebung. Schon die Anreise ist etwas besonderes. Von Negril oder Montego Bay sind es rund eineinhalb Stunden, die die Fahrt zu den Mayfield Falls dauert. Verlässt man die Küste geht es durch kleine Dörfer hoch in die Berge. Die Natur um die Wasserfälle ist weitestgehend unberührt und so findet man die schönsten Pflanzen in der reichhaltigen Flora. Ich durfte bei den Mayfield Falls die „Shy Lady“ kennen lernen. Ein Farn, der die Blätter zusammen zieht, wenn man sie berührt und nach einer kurzen Zeit wieder öffnet.

MayfieldFalls_01
Mayfield Falls, Jamaica

Wissenswertes für Deine Tour zu den Mayfield Falls

Die Mayfield Falls sind in Privatbesitz und es gibt zwei Anbieter, die Touren im Wasserfall anbieten:

Original Mayfield Falls

Die Umgebung mit den Holzhütten ist etwas authentischer. Die typischen Angebote wie Restaurant, Souvenir Shop, Hair Braiding und dieser ganze Spaß gibt es auch hier. Original Mayfield Falls startet etwas weiter oben im Fluss, so dass die Tour etwas kürzer ist, aber viel geht hier nicht verloren.
Hier geht’s zur offiziellen Website der Original Mayfield Falls**

Chukka Tours – Reggae Style Mayfield Falls

Chukka Tours ist einer der Adventure Anbieter der Insel und betreibt noch weitere Attraktionen auf der Insel. Die Einrichtungen sind etwas moderner und die Tour etwas länger.
Hier geht’s zur offiziellen Website von Chukka Tours**

Eintrittspreis

Der Eintrittspreis ist bei beiden Anbietern gleich und liegen bei 20 USD pro Person.
Bei beiden Anbietern stehen Guides für Euer Abenteuer bereit, die Euch mit hilfreichen Tipps durch den Wasserfall helfen. Die Guides sind im Eintrittspreis nicht wirklich enthalten und leben von den Trinkgeldern der Besucher.

Anreise

Mit dem Taxi:
Etwa 120 USD kostet das Taxi von Negril oder Montego Bay zu den Mayfield Falls (hin und zurück). Der Fahrer wartet dann am Eingang auf Euch. Zahlt aber auf keinen Fall im voraus, denn dann ist die Chance, dass er nicht mehr da ist, wenn ihr raus kommt, relativ hoch.

Gebuchte Tour von Negril / Montego Bay:
Es gibt lokale Anbieter, die zwischen 70 USD und 85 USD pro Person verlangen.
Chukka Tours bietet auch pick-ups von Negril an. Mit 85 USD seid ihr dabei. Dafür gibt es ein Mittagessen inklusive.

Mit dem eigenen PKW oder Scooter:
Das ist sicherlich die günstigste Variante. Ein Mietwagen kostet auf Jamaica rund 45 USD und ein Scooter um die 20 USD pro Tag. Die eigene Anreise hat nebenbei noch den Charme, dass ihr die Umgebung noch etwas erkunden könnt. Dass ihr Euch verfahrt, ist fast unmöglich denn so viele Strassen gibt es in den Bergen nicht.
Aber Achtung: Auf Jamaica herrscht Linksverkehr.

Was Du alles dabei haben solltest

Auf jeden Fall Schwimmsachen und Wasserschuhe. Ohne Wasserschuhe wird es ganz schön anstrengend, den Wasserfall hinauf zu wandern.
Bei Bedarf gibt es bei beiden Anbietern Wasserschuhe für 6-7 USD im Verleih.

Eine riesige Auswahl an Wasserschuhen gibt es bei Amazon.de*

Ein Waterbag, um die Sachen zu verstauen, die nicht nass werden sollten.
Im Park selbst gibt es Umkleidekabinen, aber soweit ich weiß, keine Schließfächer.

Mein Preis-Leistungs-Favorit bei Amazon.de: Das Waterbag in verschiedenen Größen*

Eine wasserdichte Kamera wäre gut, um das Erlebnis fest zu halten.
Auch eine normale Kamera, um die wunderschöne Natur einzufangen, wäre empfehlenswert.
Die Guides sind hier sehr hilfsbereit und ihr spart Euch den Kauf der DVD, den die Photoguides anbieten.

Mein absoluter Favorit und treuer Begleiter auf allen Reisen: Die GoPro*

Eventuell Sonnencreme. Das Areal liegt zwar weitestgehend im Schatten der dichten Bäume, aber schaden kann es nicht, die Haut zu schützen.

Mein persönlicher Favorit:  Nivea Sun Schutz & Pflege LSF 30 Sonnenspray, 1er Pack bei Amazon.de*

Zeit. Ganz wichtig. Um die Mayfield Falls, den Pool und die Umgebung genießen zu können, solltet ihr auf jeden Fall Zeit mit bringen. 

Zu guter letzt: Bargeld um eventuell den Guides ein Trinkgeld zu zahlen. Der Eintritt kann zumindest bei Chukka auch mit Kreditkarte gezahlt werden.

Wie ich die Mayfield Falls erlebt habe

Mit einem Mietauto haben wir uns auf den Weg in die Berge zu den Mayfield Falls gemacht. Der Eingang ist sehr unscheinbar und wären da nicht die Guides an der Straße, hätte ich den Eingang vermutlich glatt übersehen. Die wenigen Autos ließen darauf schließen, dass sehr wenig los ist und so war es auch. Im Grunde hatten wir die Mayfield Falls für uns alleine. Entlang eines Dschungel Pfad über Hängebrücken und vorbei an kleinen Hütten, geht es zum Eingang.
Unser Guide, Taroy war überragend. Er führte uns in unserem Wunschtempo die Wasserfälle hoch und filmte das Ganze mit unserer Kamera, die wir ihm ab und an anvertrauten. Zwischendurch trällerte einen Reggae Song und machte so den Aufstieg zu einem tollen Erlebnis.
Auf etwa halbem Weg überredete mich Taroy den Sprung in einem Pool zu wagen. Obwohl ich eher ein Angsthase bin, was so etwas angeht, habe ich ihm einfach mal vertraut und habe den Sprung gewagt. Die beste Entscheidung, die ich hätte treffen können. Wir waren bestimmt zwei Stunden unterwegs, bis wir an der Washing Machine ankamen und hatten danach noch ausgiebig Gelegenheit uns in dem kleinen Park umzusehen und die wilde Natur zu genießen.

Mein Fazit: Mayfield Falls

Nach wie vor ein kleiner Geheimtipp und absolut Erlebenswert.

Viel Spaß bei den Mayfield Falls !

MayfieldFalls_03

Möchtest Du mehr in der Umgebung der Mayfield Falls erleben? Hier geht es zu meiner Around Jamaica Tour #2 Westmoreland & Hanover

Allgemeine Reisetipps Jamaica:

  • Unterkünfte in Jamaica buchst Du am besten über booking.com*. Hier findest Du auch Hostels und Gueshäuser.
  • Den besten Reiseführer für Jamaica gibt’s bei Lonely Planet*
  • Sei etwas vorsichtig, wenn Du in Jamaica reist. Jamaica hat nach wie vor eine sehr hohe Kriminalitätsrate. Lass Dich davon aber nicht abschrecken. Bei konkreten Fragen zur Sicherheit etc. helfe ich gerne weiter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.