I ride my Bike: Straßburg

Dieser Artikel enthält Werbelinks (sogenannte Affiliate-Werbung).  Die Links sind mit * gekennzeichnet. Kaufst du über einen dieser Links ein Produkt, bekomme ich eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich NICHT teurer und du kannst meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Vielen Dank. Links mit ** gekennzeichnet sind nicht gesponserte Werbung.

Dass ich auf den Geschmack von Radtouren gekommen bin, dürftet ihr schon mitbekommen haben. 2019 habe ich meine erste Tour durch das Moseltal gemacht. Dieses Jahr bin ich dann nach Straßburg geradelt und möchte Euch hier gerne meine Tour vorstellen.

Die Eckdaten der Tour

Start: Bad Dürkheim, Rheinland-Pfalz
Ziel: Straßburg, Elsass, Frankreich

Die Tour ging über 3 Etappen mit im Schnitt 90 Kilometer pro Tag. Ich würde ich die Strecke als leicht bis mittel beschreiben wollen, auch wenn die ein oder andere Hürde zu nehmen war.


Bad Dürkheim – Karlsruhe

Start: Bad Dürkheim
Ziel: Knielingen bei Karlsruhe


Distanz: 94,0 km
Höhenmeter aufwärts: 402 m
Höhenmeter abwärts: 401 m
Dauer: rund 5 Stunden (reine Fahrzeit)

Übernachtung im Hotel & Restaurant Schuh** – eine Bett & Bike Unterkunft mit Fahrradabstell-Möglichkeit und einem sehr guten Restaurant.

erste Etappe: Bad Dürkheim bis Karlsruhe

Zunächst ging es in die schöne Domstadt Speyer. Die erste Rast des Tages machten wir in einem Biergarten am Rhein und gingen frisch gestärkt in die zweite Runde.
Von hier aus ging es weiter den Rhein Flussaufwärts. Der Rhein ist tückisch, mit seinen vielen Armen und Inseln ist es sehr ratsam immer den Radwegen zu folgen, um nicht auf einmal in einer Sackgasse zu landen. Bis nach Germersheim fuhren wir auf dem Rheindamm entlang und obwohl es an diesem Tag sehr heiß war, kam hier und da eine frische Brise vorbei.
In Germersheim kam es dann zur zweiten Rast des Tages, bevor wir dann bei Leimersheim mit der Fähre auf die andere Rheinseite übersetzen. Von hier aus war es nicht mehr weit bis zu unserem Ziel Knielingen. Die letzte Etappe des Tages war mit Abstand die Schönste. Ebenfalls auf dem Rheindamm entlang, ging es vorbei an Seen und versteckten Naturschönheiten. Eine davon habe ich Euch mitgebracht.

Idylle am Rhein bei Knielingen

Karlsruhe – Straßburg

Start: Knielingen bei Karlsruhe
Ziel: Straßburg im Elsass (Frankreich)


Distanz: 102,4 km
Höhenmeter aufwärts: 1.240 m
Höhenmeter abwärts: 1.219 m
Dauer: rund 8 Stunden (reine Fahrzeit)

Übernachtung im Hotel Comfort**, ein Basic-Hotel, etwas außerhalb des Stadtzentrums, dafür aber mit einer guten Möglichkeit die Räder unter zu stellen, was in Straßburg gar nicht so einfach zu finden ist.



Zweite Etappe: Karlsruhe bis Straßburg

Ihr wundert Euch vielleicht, warum wir 8 Stunden für etwas über 100 Kilometer gebraucht haben. Ganz einfacher Grund. Es war sehr windig an diesem Tag und der Gegenwind hat uns richtig zu schaffen gemacht.

Begonnen hat der Tag mit einem kleinen Erlebnis. Kurz nach dem Knielinger See mussten wir den Rheinarm überqueren. Die Brücke ist für Radfahrer ausgelegt, denn an den Seiten befinden sich Laufschienen. Trotz allem, mit Gepäck ist es gar nicht so einfach, das Fahrrad erst einmal hinauf zu schieben. Funktionierte aber dann doch irgendwie.
Danach ging es kilometerlang auf dem Rheindamm entlang. Viel Wasser haben wir am Vormittag nicht gesehen, außer die Tropfen, die von oben kamen.
Als erste Rast haben wir uns für Raststatt entschieden. Auf dem Wochenmarkt frisch gestärkt mit Obst ging es weiter in die zwei Etappe des Tages.
Wir fuhren wieder zum Rhein und hier kam eine der Hürden, von denen ich eingangs gesprochen hatte. An diesem Tag gab es doch recht kräftigen Wind und wie es auch sein sollte, hatten wir Gegenwind und zwar nicht so wenig. Die Strecke am Rhein entlang ist zwar super schön, aber mit Gegenwind eine echte Qual. So haben wir uns bei Rheinmüster auch dafür entschieden die Tour nicht am Rhein fortzusetzen, sondern stattdessen über die Dörfer zu fahren. Die deutlich bessere Entscheidung. So ging es dann durch verschiedene Orte bis nach Kehl. Die letzte Rast in Deutschland.
Von hier aus ging es nur noch über die Brücke und schon waren wir in Straßburg.

Der erste Weg führte uns zum Straßburger Münster. In diesem Moment nicht nur das Wahrzeichen von Straßburg, sondern auch das Wahrzeichen, dass wir es wirklich geschafft haben.
Ein wunderbares Gefühl…

Unsere Unterkunft befand sich etwas außerhalb des Zentrums.
Nach einem anstrengenden und langen Tag auf dem Fahrrad ließen wir den Abend bei einem gemütlichen Elsässer Abendessen ausklingen.


Straßburg – Neuburg am Rhein

Start: Straßburg im Elsass (Frankreich)
Ziel: Bahnhof in Neuburg am Rhein


Distanz: 84,3 km
Höhenmeter aufwärts: 164 m
Höhenmeter abwärts: 194 m
Dauer: 5 Stunden (reine Fahrzeit)



Dritte Etappe: Straßburg bis Neuburg am Rhein

Der dritte Tag unserer Radreise und gleichzeitig auch der letzte. Wir hatten uns auf den Heimweg gemacht. Die linke Rheinseite kannten wir bereits vom Vortag. Für die Heimfahrt hatten wir uns für die Französische Seite entschieden. Diesmal Flussabwärts mit Rückenwind. Wir wurden für all die Strapazen des Vortages entschädigt und konnten es heute richtig gemütlich angehen.

Zunächst fuhren wir durch das, am Sonntagmorgen noch verschlafene Straßburg, bis es außerhalb der Stadt in einen wunderschönen Waldpark ging. Am Ende des Parks führte der Radweg direkt zum Rhein und wir konnten aufgrund der guten Windverhältnisse die Aussicht vom Rheindamm auf den Fluss genießen. So ging es bis zur Deutschen Grenze.
In Neuburg am Rhein hatten wir uns dann entschlossen, die Tour zu beenden und den Rest der Strecke mit dem Zug zurück zu fahren.

Alles in Allem hatten wir ein wunderbares Wochenende mit Höhen und Tiefen, aber vor allem einer wunderbaren Landschaft und einer tollen Radstrecke. Ich hatte mir die Tour etwas einfacher vorgestellt, doch am Ende bin ich dankbar sie gemacht haben zu dürfen und kann sie nur jedem weiter empfehlen.

Alle Bilder aus Straßburg in der AfiMIA Galerie ansehen

Entdecke mehr ausflugsziele in deutschland & Frankreich