Kwaaman & Tacky Falls, Jamaica

Dieser Artikel enthält Werbelinks (sogenannte Affiliate-Werbung).  Die Links sind mit * gekennzeichnet. Kaufst du über einen dieser Links ein Produkt, bekomme ich eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich NICHT teurer und du kannst meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Vielen Dank. Links mit ** gekennzeichnet sind nicht gesponserte Werbung.

Wir sind am Ende der Reise zu den spektakulären Wasserfällen Jamaica’s angekommen. Die Kwaaman & Tacky Falls haben den ersten Platz in meinem persönlichen Ranking mehr als verdient, weil es um weit mehr geht, als nur um einen Wasserfall. Wer Jamaica’s einzigartige und unberührte Natur erleben möchte, ist hier genau richtig. Genau aus diesem Grund ist dieser Wasserfall auch mein absolutes Highlight der Tour.

Die Kwaaman & Tacky Falls liegen verborgen im Urwald in der Nähe von Robin’s Bay, im Parish St. Mary, im Nordosten der Insel. Der Wasserfall ist ein echter Geheimtipp und so finden sich auch nur wenige Informationen im Netz zu diesem einzigartigen Ort. Ich wurde durch einen winzigen Eintrag im Lonely Planet* auf die Kwaaman & Tacky Falls aufmerksam und für mich war klar: da muss ich hin.

Der Weg ist das Ziel. Kaum passt dieses Satz so gut, wie zu den Kwaaman & Tacky Falls. Ab dem kleinen Ort Robin’s Bay führt ein Weg in den Dschungel. Der anfangs noch recht breite Buschweg wird, je weiter man geht, immer schmaler. Nach einem 30-minütigen Fußmarsch kommt man zu einer Lichtung hoch über dem Meer, mit einer wundervollen Aussicht. Von hier geht es weiter durch den Dschungel abwärts, bis man nach weiteren 20 Minuten an die Stelle gelangt, wo die Kwaaman & Tacky Falls ins Meer fließen. Nun geht das Abenteuer erst richtig los. Von Waldwegen ist hier kaum noch zu sprechen. Über ganz schmale Trampelpfade geht es weiter durch den Dschungel bis zur ersten Überquerung des Flusses. Insgesamt muss man den Fluss einige male überqueren, um ans Ziel zu gelangen. Schon bei der letzten Überquerung ist das Rauschen des Wasserfalls zu hören und sobald sich die Dschungeldichte lichtet, ist es einfach nur ein überwältigender Anblick, der einem geboten wird.
Vor einem liegen die Kwaaman & Tacky Falls in voller Pracht. Manche sagen, das herabfallende Wasser gleicht den Dreadlocks, die in Jamaica von so vielen Einwohnern getragen werden.
Aus 32 Metern stürzt das Wasser in einen kristallklaren Pool, um sich dann weiter über raue Felsen in einen zweiten Pool zu schlängeln. Von hier entsteht der Fluss, den es auf dem Weg mehrfach zu durchqueren gilt.

Fluß der Kwaaman & Tacky Falls, Jamaica
Kwaaman & Tacky Falls, Jamaica

Wissenswertes für Deine Tour zu den Kwaaman & Tacky Falls

Vorab soll gesagt sein, die Tour ist nichts für schwache Nerven und nur für Menschen mit einer anständigen Fitness geeignet. Die rund eineinhalb-Stündige Wanderung geht quer durch den Dschungel über Stock und Stein, durch den Fluß und über schmale Trampelpfade. Kleine Klettereinlagen inklusive.

Eintrittspreis

Es gibt keinen Eintritt. Die Kwaaman & Tacky Falls liegen nicht in Privatbesitz und sind somit öffentlich zugänglich.

Anreise

Mit dem Taxi:
Das Taxi fährt maximal bis Robin’s Bay. Von hier aus geht es nur zu Fuß weiter. Die nächst gelegenen Orte sind Annotto Bay oder Port Maria.

Mit dem Route Taxi:
Genau sagen kann ich das leider nicht, könnte mir aber vorstellen, dass Route Taxis von Annotto Bay in Richtung Robin’s Bay fahren. Das könnt ihr an dem Route Taxi Stand aber ganz einfach in Erfahrung bringen.

Gebuchte Tour:
Es gibt keine Anbieter, die Touren zu den Kwaaman & Tacky Falls anbieten. Wer sich jedoch die Tour nicht im Alleingang zutraut, wird in Robin’s Bay sicherlich einen Local finden, der als Guide zur Verfügung steht. Ich würde schätzen, dass man mit 50-80 USD für eine Wanderung dabei sein kann.

Mit dem eigenen PKW oder Scooter:
Sicherlich ist das die bequemste, einfachste und vermutlich günstigste Variante nach Robin’s Bay zu gelangen. Ein Mietwagen kostet auf Jamaica rund 45 USD und ein Scooter rund 20 USD pro Tag. Aber Achtung: Auf Jamaica herrscht Linksverkehr.

Was Du alles dabei haben solltest

Auf jeden Fall Schwimmsachen und Wasserschuhe. Der Fluß muss mehrfach durchquert werden und das könnte Barfuß recht schmerzhaft werden.

Eine riesige Auswahl an Wasserschuhen gibt es bei Amazon.de*

Ein Waterbag, um die Sachen zu verstauen, die nicht nass werden sollten.
Zwar werdet ihr so ziemlich alleine am Wasserfall sein, jedoch würde ich die Wertsachen nicht einfach liegen lassen. Sicher ist sicher.

Mein Preis-Leistungs-Favorit bei Amazon.de: Das Waterbag in verschiedenen Größen*

Eine wasserdichte Kamera wäre gut, um das Erlebnis fest zu halten.
Auch eine normale Kamera, um die wunderschöne Natur einzufangen, wäre empfehlenswert.

Mein absoluter Favorit und treuer Begleiter auf allen Reisen: Die GoPro*

Eventuell Sonnencreme. Die Tour und der Wasserfall liegen zwar weitestgehend im Schatten der dichten Bäume, aber schaden kann es nicht, sich die Haut zu schützen.

Mein persönlicher Favorit:  Nivea Sun Schutz & Pflege LSF 30 Sonnenspray, 1er Pack bei Amazon.de*

Zeit. Ganz wichtig. Um die Wanderung zu den Kwaaman & Tacky Falls genießen zu können, solltet ihr auf jeden Fall Zeit mit bringen. Einen Tag kann man durchaus einplanen.

Wie ich die Kwaaman & Tacky Falls erlebt habe

Wie bereits erwähnt, wurde ich durch einen winzigen Absatz im Lonely Planet* auf den Wasserfall aufmerksam. Da es aber keinerlei Beschreibungen oder Infos gab, wie man dort eigentlich hin kommt, habe ich mich auf eine Wanderung in’s Ungewisse gemacht. Spätestens als der Weg so schmal wurde und ich vor dem Fluß stand, war ich mir nicht mehr sicher, ob ich überhaupt weiter gehen soll. Das Risiko mich im Dschungel gnadenlos zu verlaufen und nicht mehr raus zu finden, hat mich schon etwas beschäftigt. Am Ende hat sich der Weg aber mehr als gelohnt. Ich kann nun behaupten, dass ich das Paradies gesehen habe. Seit ich diesen wundervollen Ort entdeckt habe, gibt für mich einen „best place on Earth“, der vermutlich schwer zu übertreffen sein wird.
Nach rund einem Jahr nach der ersten Tour, bin ich wieder zurück gekehrt und wusste, was auf mich zukommt. Die Wege waren noch verwilderter, als ein Jahr zuvor, doch der Wasserfall war noch immer genau so schön. Die zweite Tour habe ich in der Tat mehr genießen können. Wir haben uns etwas Proviant eingepackt und haben ein Picknick mitten im Dschungel an einem wunderschönen Wasserfall gemacht.
Natürlich möchte ich auch das Baden in dem kristallklaren Pool nicht unerwähnt lassen. Die steilen Felsen sind recht einfach zu beklettern, auch wenn es mich anfangs etwas Überwindung kostete. Ich habe die Kwaaman & Tacky Falls als einen der schönsten Erlebnisse in meinem Leben abgespeichert und würde jederzeit wieder die Wanderung durch den Dschungel machen, um an meinen persönlichen Lieblingsort zu gelangen.
Übrigens bin ich auf dem Weg keiner Menschenseele begegnet, was für mich bedeutet, dass die Kwaaman & Tacky Falls nach wie vor ein unberührtes und unentdecktes Flecken Erde ist.

Mein Fazit: Kwaaman & Tacky Falls

Best Place on Earth… Mein persönlicher Lieblingsort, der nur schwer zu übertreffen sein wird.

Leider, oder auch zum Glück gibt es keine offizielle Website der Kwaaman & Tacky Falls. Es muss also jeder selbst das Abenteuer Erlen, um es zu sehen.

Viel Spaß bei den MKwaaman & Tacky Falls !

Möchtest Du mehr in der Umgebung der Kwaaman & Tacky Falls erleben? Hier geht es zu meiner Around Jamaica Tour #4 St. Mary

Allgemeine Reisetipps Jamaica:

  • Unterkünfte in Jamaica buchst Du am besten über booking.com*. Hier findest Du auch Hostels und Gueshäuser.
  • Den besten Reiseführer für Jamaica gibt’s bei Lonely Planet*
  • Sei etwas vorsichtig, wenn Du in Jamaica reist. Jamaica hat nach wie vor eine sehr hohe Kriminalitätsrate. Lass Dich davon aber nicht abschrecken. Bei konkreten Fragen zur Sicherheit etc. helfe ich gerne weiter

Scatter Falls, Jamaica

Dieser Artikel enthält Werbelinks (sogenannte Affiliate-Werbung).  Die Links sind mit * gekennzeichnet. Kaufst du über einen dieser Links ein Produkt, bekomme ich eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich NICHT teurer und du kannst meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Vielen Dank. Links mit ** gekennzeichnet sind nicht gesponserte Werbung.

Das Gold des Ostens. So würde ich die Scatter Falls gerne beschreiben wollen. Gold, weil schwer zu finden und so wertvoll, dass es begehrenswert ist. Die Scatter Falls sind einer der unbekannteren Wasserfälle Jamaica’s. Ganz versteckt liegen sie im Rio Grande Valley im Osten der Insel Nahe Port Antonio.
Nicht nur der Umstand, dass man diesen Ort nicht mit hunderten anderen teilen muss, macht die Scatter Falls zu einem echten Erlebnis. Auch der Wasserfall und die angrenzenden Fox Caves sind ein unvergessliches Abenteuer.

Rund 20 Autominuten Südwestlich von Port Antonio befindet sich die kleine Community Berrydale. Genau hier beginnt das Abenteuer Scatter Falls und Fox Caves. Zunächst muss man mit einem Bambus-Floß den Rio Grande überqueren und über Bananenplantagen und schmale Dschungeltrails eine halbstündige Wanderung unternehmen, bis man die, in Privatbesitz befindlichen Scatter Falls, erreicht.
Zunächst führen die Guides ihre Besucher in die Fox Caves. Eine verwinkelte Kalksteinhöhle, die mit ihren zehn kleinen Kammern ein wahres Naturschauspiel bietet. Teilweise sind die Kammern so klein und schwer zugänglich, dass es einiges an Beweglichkeit benötigt. Für Menschen mit Platzangst würde ich die Fox Caves nicht empfehlen, denn einige Kammern sind tatsächlich so klein, dass gerade mal eine erwachsene Person Platz darin findet. 
Nach dem Besuch der Fox Caves geht es zum spektakulären Wasserfall. An einem steilen Gefälle rast das wütende Wasser in mitten des dicht gewachsenen Dschungel in die Tiefe. So wunderschön und beeindruckend, dass man es fast nicht glauben kann. 

Wenn der Guide dann die Frage stellt „Ready to go up?“ wird es bestimmt nicht nur mir so ergangen sein, dass er ungläubig angesehen wurde. Mir erschien es unmöglich, die Scatter Falls bezwingen zu können, doch zu meiner Überraschung ging es einfacher, als zunächst vermutet. Es braucht sicherlich Konzentration und Mut, doch wenn man erstmal im Wasserfall steht und das Wasser um einen herum tobt, ist es einfach nur wundervoll.
Zum Abschluss der eindrucksvollen Tour geht es über den schmalen Trail wieder zurück nach unten, an einen kleinen Pool unterhalb des Wasserfalls. Das natürliche Becken lädt nach dem Adrenalin-Trip zum Entspannen und Relaxen ein. Ein gelungener Abschluss eines unvergesslichen Abenteuers.

Scatter Falls

Wissenswertes für Deine Tour zu den Scatter Falls

Wie bereits angedeutet, sind die Scatter Falls keine Touristenattraktion, mit einem offiziellen Eingang. Um das Abenteuer zu erleben, müsst ihr in Berrydale nach den Guides fragen, die Euch zu den Scatter Falls führen können. Es werden in der kleinen Community genügend Locals anzutreffen sein, die weiter helfen können.
Übrigens starten von hier auch die Rio-Grande-Bamboo-Rafting Touren. Eine Alternative für den Rückweg.

Eintrittspreis

Einen offiziellen Eintrittspreis gibt es nicht. Ich würde empfehlen, den Preis vor dem Start auszuhandeln. 20 USD pro Person sind hier ein guter Richtwert.
Es geht natürlich nur Barzahlung bei den Guides. Keine Kartenzahlung möglich!

Anreise

Mit dem Taxi:
Ein Taxi von Port Antonio sollte rund 50 USD kosten. Der Fahrer kann dann in Berrydale auf Euch warten. Wichtig ist, das Taxi erst nach der Tour zu zahlen, denn sonst könnte es sein, dass der Fahrer weg ist, wenn ihr zurück kommt.
Falls ihr direkt nach der Tour zu den Scatter Falls noch eine Bamboo-Rafting Tour dran hängen möchtet, wäre ein One-Way Taxi zu empfehlen. Der Preis sollte bei rund 20 USD von Portie liegen.

Mit dem Route Taxi:
Es fahren Route Taxis in die Richtung, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob sie bis nach Barrydale fahren. Falls das eine Option ist, solltet ihr Euch am Route-Taxi Stand im Zentrum von Port Antonio schlau machen.

Gebuchte Tour:
Die Scatter Falls und Fox Caves sind kein Bestandteil der Standardtouren der Anbieter. Es gibt zwar die ein oder andere Agentur, die Touren anbieten, jedoch würde ich, dem Abenteuer würdig, eine eigene Anreise empfehlen.

Mit dem eigenen PKW oder Scooter:
Neben den Route Taxis ist das sicherlich die günstigste Variante. Ein Mietwagen kostet auf Jamaica rund 45 USD und ein Scooter rund 20 USD pro Tag. Die eigene Anreise hat den Vorteil, dass ihr neben den Scatter Falls auch die umwerfende Umgebung auf dem Weg nach Berrydale genießen könnt. Aber Achtung: Auf Jamaica herrscht Linksverkehr.

Was Du alles dabei haben solltest

Auf jeden Fall Schwimmsachen und Wasserschuhe. Ohne Wasserschuhe wird es ganz schön anstrengend, die spitze und steile Felswand hoch zu klettern. 
Einen Verleih gibt es vor Ort nicht.

Eine riesige Auswahl an Wasserschuhen gibt es bei Amazon.de*

Ein Waterbag, um die Sachen zu verstauen, die nicht nass werden sollten.
Zwar werdet ihr so ziemlich alleine am Wasserfall sein, jedoch würde ich die Wertsachen nicht einfach liegen lassen. Sicher ist sicher.

Mein Preis-Leistungs-Favorit bei Amazon.de: Das Waterbag in verschiedenen Größen*

Eine wasserdichte Kamera wäre gut, um das Erlebnis fest zu halten.
Auch eine normale Kamera, um die wunderschöne Natur einzufangen, wäre empfehlenswert.

Mein absoluter Favorit und treuer Begleiter auf allen Reisen: Die GoPro*

Eventuell Sonnencreme. Das Areal liegt zwar weitestgehend im Schatten der dichten Bäume, aber schaden kann es nicht, die Haut zu schützen.

Mein persönlicher Favorit:  Nivea Sun Schutz & Pflege LSF 30 Sonnenspray, 1er Pack bei Amazon.de*

Zeit. Ganz wichtig. Um die Scatter Falls und die Fox Caves, den Pool und die Umgebung genießen zu können, solltet ihr auf jeden Fall Zeit mit bringen. 

Zu guter letzt: Bargeld um die Guides (den Eintritt) zu zahlen. Ein Trinkgeld am Ende der Tour wäre angebracht.

Wie ich die Scatter Falls erlebt habe

Den Ablauf habe ich bereits oben beschrieben und es fällt mir schwer für so viel Schönheit überhaupt Worte zu finden. Schon der Weg über den Rio Grande und durch die dichten Bananenbäume war bereits ein absolutes Highlight. Als ich die Scatter Falls zum ersten mal gesehen habe, war ich absolut überwältigt. Die Guides waren Super und haben uns mit allen Informationen, die es zu den Fox Caves und zum Wasserfall zu erfahren gibt, versorgt. Die Tour war tatsächlich eines meiner schönsten Erlebnisse auf Jamaica und ein wundervoller Ort in wilder und unberührter Natur.

Bananenplantage bei den Scatter Falls

Mein Fazit: Scatter Falls

Ein traumhafter Ort mit einem beeindruckenden Wasserfall, der nach wie vor ein Geheimtipp ist und mit ziemlicher Sicherheit jedem Besucher den Atem raubt.

Leider (oder auch zum Glück) gibt es keine offizielle Website der Scatter Falls.

Viel Spaß bei den MScatter Falls !

Möchtest Du mehr in der Umgebung der Scatter Falls erleben? Hier geht es zu meiner Around Jamaica Tour #9 Portland

Allgemeine Reisetipps Jamaica:

  • Unterkünfte in Jamaica buchst Du am besten über booking.com*. Hier findest Du auch Hostels und Gueshäuser.
  • Den besten Reiseführer für Jamaica gibt’s bei Lonely Planet*
  • Sei etwas vorsichtig, wenn Du in Jamaica reist. Jamaica hat nach wie vor eine sehr hohe Kriminalitätsrate. Lass Dich davon aber nicht abschrecken. Bei konkreten Fragen zur Sicherheit etc. helfe ich gerne weiter

Reach Falls, Jamaica

Dieser Artikel enthält Werbelinks (sogenannte Affiliate-Werbung).  Die Links sind mit * gekennzeichnet. Kaufst du über einen dieser Links ein Produkt, bekomme ich eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich NICHT teurer und du kannst meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Vielen Dank. Links mit ** gekennzeichnet sind nicht gesponserte Werbung.

Ich habe wirklich lange überlegt ob die Reach Falls nun Platz zwei oder drei meines persönlichen Jamaica Waterfall Ranking einnehmen. Am Ende habe ich mich für den dritten Platz entschieden, was allerdings nichts mit der Schönheit dieses Ortes, sondern rein mit dem Fakt zu tun hat, dass die Reach Falls, im Vergleich zu den Scatter Falls, eher kommerzialisiert sind. Dennoch möchte ich jedem der in Portland unterwegs ist, einen Besuch bei den Reach Falls ans Herz legen.

Die Reach Falls befinden sich in Portland zwischen dem kleinen Surfer-Örtchen Long Bay und dem östlichsten Zipfel der Insel, dem Morant Point. Bei Manchioneal geht es wenige Kilometer ins Landesinnere, bis am Ende der Straße der Eingang zu den Reach Falls auf die Besucher wartet.
Durch einen kleinen Park geht es zum Wasserfall. Das erste, was man von dem bezaubernden Fleckchen Natur zu sehen bekommt, ist ein ein Naturpool mit silber-schillernden Fischen. Die Guides warten darauf mit ihren Gästen einen lässigen hike durch den Wasserfall zu unternehmen und wie auch alle anderen Wasserfälle auf der Insel, erlebt man hier etwas besonderes. Was die Reach Falls so besonders macht, sind die kleinen Höhlen, durch die man zwar mit etwas Kraft und Mut, jedoch sehr eindrucksvoll hindurch hiken kann. Nach jeder Kaskade erwartet die Besucher tolle Naturpools mit glasklarem Wasser und dem ein oder anderen Tierchen wie kleine Fische oder auch Flusskrebse. Umgeben ist der traumhafte Wasserfall mit seinen Kaskaden von einem dicht bewachsenen Dschungel. Kurzum die Reach Falls sind ein kleines Paradies im Osten Jamaicas.

Reach Falls

Wissenswertes für Deine Tour zu den Reach Falls

Neben dem offiziellen Teil der Reach Falls, die in Privatbesitz liegen und nur durch den offiziellen Eingang erreicht werden können, gibt es einen weitern Teil der nicht in Privatbesitz liegt und eine ebenso eindrucksvolle Kulisse bietet. Dieser Teil ist nur mit Locals, die sich in der Umgebung auskennen zu erreichen, aber vielleicht kommt ihr ja in den Genuss, indem ihr die richtigen Leute in Manchioneal, Long Bay oder gar Port Antonio kennen lernt. Ansonsten ist die offizielle Tour natürlich eine sehr gelungene Alternative.

Eintrittspreis

Mit 10 USD ist der Eintrittspreis zu den Reach Falls im Vergleich zu den übrigen Attraktionen der Insel, einer der günstigsten . Die Guides kosten zwar nicht extra, haben aber nach der Tour ein Trinkgeld verdient.

Anreise

Mit dem Taxi:
Ein Taxi von Port Antonio sollte rund 80 – 100 USD kosten. Der Fahrer wartet dann am Parkplatz, bis ihr von Eurer Tour zurück kommt. Wichtig ist, erst nach der Tour zu zahlen, denn sonst kann es passieren, dass der Fahrer nicht mehr da ist, wenn ihr zurück kommt.
One-Way empfiehlt sich eher nicht, denn an den Reach Falls gibt es keine Taxis für den Rückweg.

Mit dem Route Taxi:
Es fahren Route Taxis von Port Antonio nach Manchioneal. Von hier aus müsstet ihr zu Fuß weiter gehen zu den Reach Falls. Den Fussmarsch würde ich auf rund eine gute Stunde schätzen.

Gebuchte Tour:
In den Touristengebieten gibt es zahlreiche Agenturen die gebuchte Touren zu den Reach Falls anbieten. Da die Möglichkeiten einer eigenständigen Tour jedoch recht einfach und zudem kostengünstiger sind, würde ich eine gebuchte Tour nicht unbedingt empfehlen.

Mit dem eigenen PKW oder Scooter:
Neben den Route Taxis ist das sicherlich die günstigste Variante. Ein Mietwagen kostet auf Jamaica rund 45 USD und ein Scooter rund 20 USD pro Tag. Die eigene Anreise hat den Vorteil, dass ihr neben den Reach Falls auch die umliegende Umgebung genießen und noch einen Abstecher zum Beispiel nach Long Bay machen könnt. Aber Achtung: Auf Jamaica herrscht Linksverkehr.

Was Du alles dabei haben solltest

Auf jeden Fall Schwimmsachen und Wasserschuhe. Ohne Wasserschuhe wird es ganz schön anstrengend, die Höhlen zu bezwingen. 
Einen Verleih habe ich vor Ort nicht in Erinnerung. Könnte aber gut sein, dass es einen gibt.

Eine riesige Auswahl an Wasserschuhen gibt es bei Amazon.de*

Ein Waterbag, um die Sachen zu verstauen, die nicht nass werden sollten.
Es gibt keine Schließfächer am Wasserfall.

Mein Preis-Leistungs-Favorit bei Amazon.de: Das Waterbag in verschiedenen Größen*

Eine wasserdichte Kamera wäre gut, um das Erlebnis fest zu halten.
Auch eine normale Kamera, um die wunderschöne Natur einzufangen, wäre empfehlenswert.

Mein absoluter Favorit und treuer Begleiter auf allen Reisen: Die GoPro*

Eventuell Sonnencreme. Das Areal liegt zwar weitestgehend im Schatten der dichten Bäume, aber schaden kann es nicht, die Haut zu schützen.

Mein persönlicher Favorit:  Nivea Sun Schutz & Pflege LSF 30 Sonnenspray, 1er Pack bei Amazon.de*

Zeit. Ganz wichtig. Um die Reach Falls und den Pool genießen zu können, solltet ihr auf jeden Fall Zeit mit bringen. 

Zu guter letzt: Bargeld für den Eintritt und ein Trinkgeld am Ende der Tour für den Guide.

Wie ich die Reach Falls erlebt habe

Als ich im April 2016 bei den Reach Falls war, hat es geregnet. Erst leicht und später in Strömen. Das hat dem ganzen Abenteuer aber keinen Abbruch getan. Im Gegenteil. Der Vorteil an diesem Wetter war sicherlich, dass wir den den Wasserfall für uns ganz alleine hatten.
Gemeinsam mit dem Guide sind wir ganz gemütlich durch Höhlen und Pools nach oben gewandert. Hier und da waren die Becken tief genug um einen Sprung in das kühle, glasklare Wasser zu wagen. Ausreichend Zeit die Schönheit des Wasserfalls ausgiebig genießen zu können. Ich habe mich in diesen Wasserfall und die Umgebung verliebt und möchte die Reach Falls gerne als einen der schönsten Orte, die ich bisher besucht habe, benennen wollen. 

Reach Falls

Mein Fazit: Reach Falls

Ein traumhafter Ort mit einem bezaubernden Wasserfall, der Action und Entspannung bietet.
Leider gibt es keine offizielle Website der Reach Falls, jedoch eine Facebook Fanpage auf der einige Infos und Eindrücke zu finden sind.

Viel Spass bei den Reach Falls!

Möchtest Du mehr in der Umgebung der Scatter Falls erleben? Hier geht es zu meiner Around Jamaica Tour #9 Portland

Allgemeine Reisetipps Jamaica:

  • Unterkünfte in Jamaica buchst Du am besten über booking.com*. Hier findest Du auch Hostels und Gueshäuser.
  • Den besten Reiseführer für Jamaica gibt’s bei Lonely Planet*
  • Sei etwas vorsichtig, wenn Du in Jamaica reist. Jamaica hat nach wie vor eine sehr hohe Kriminalitätsrate. Lass Dich davon aber nicht abschrecken. Bei konkreten Fragen zur Sicherheit etc. helfe ich gerne weiter

Mayfield Falls, Jamaica

Dieser Artikel enthält Werbelinks (sogenannte Affiliate-Werbung).  Die Links sind mit * gekennzeichnet. Kaufst du über einen dieser Links ein Produkt, bekomme ich eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich NICHT teurer und du kannst meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Vielen Dank. Links mit ** gekennzeichnet sind nicht gesponserte Werbung.

Die Mayfield Falls sind ein begehbares Gefälle des Mayfield River, einem Nebenfluss des Cabarita River im Westmoreland Parish im Westen Jamaikas. Genauer gesagt in den Bergen, umgeben von Urwald und weitestgehend unberührter Natur. 

Der frische, glasklare Mayfield River fließt über zwei Wasserfälle und 21 Kaskaden in die Tiefe und in jeder der weiten Stufen befinden sich erfrischende Naturpools. Die einen etwas niedriger, die anderen so tief, dass ein Sprung aus der Höhe völlig risikofrei machbar ist. Oben angekommen kommt dann das Finale: die sogenannte „Washing Machine“. An dieser Stelle befindet sich der höchste Fall der Mayfield Falls. Aus rund drei Metern prasselt das wilde Wassers in den einen Naturpool. Um eine Schleuderpause einzulegen, lädt die kleine Höhle hinter dem Wasserfall ein, in der maximal zwei Personen sitzend platz finden. Hier ist dann auch das Ende der Klettertour und es geht ein kleiner Pfad durch den Dschungel zu Fuß zurück.

Das besondere an den Mayfield Falls, neben dem Wasserfall an sich, ist die Umgebung. Schon die Anreise ist etwas besonderes. Von Negril oder Montego Bay sind es rund eineinhalb Stunden, die die Fahrt zu den Mayfield Falls dauert. Verlässt man die Küste geht es durch kleine Dörfer hoch in die Berge. Die Natur um die Wasserfälle ist weitestgehend unberührt und so findet man die schönsten Pflanzen in der reichhaltigen Flora. Ich durfte bei den Mayfield Falls die „Shy Lady“ kennen lernen. Ein Farn, der die Blätter zusammen zieht, wenn man sie berührt und nach einer kurzen Zeit wieder öffnet.

MayfieldFalls_01
Mayfield Falls, Jamaica

Wissenswertes für Deine Tour zu den Mayfield Falls

Die Mayfield Falls sind in Privatbesitz und es gibt zwei Anbieter, die Touren im Wasserfall anbieten:

Original Mayfield Falls

Die Umgebung mit den Holzhütten ist etwas authentischer. Die typischen Angebote wie Restaurant, Souvenir Shop, Hair Braiding und dieser ganze Spaß gibt es auch hier. Original Mayfield Falls startet etwas weiter oben im Fluss, so dass die Tour etwas kürzer ist, aber viel geht hier nicht verloren.
Hier geht’s zur offiziellen Website der Original Mayfield Falls**

Chukka Tours – Reggae Style Mayfield Falls

Chukka Tours ist einer der Adventure Anbieter der Insel und betreibt noch weitere Attraktionen auf der Insel. Die Einrichtungen sind etwas moderner und die Tour etwas länger.
Hier geht’s zur offiziellen Website von Chukka Tours**

Eintrittspreis

Der Eintrittspreis ist bei beiden Anbietern gleich und liegen bei 20 USD pro Person.
Bei beiden Anbietern stehen Guides für Euer Abenteuer bereit, die Euch mit hilfreichen Tipps durch den Wasserfall helfen. Die Guides sind im Eintrittspreis nicht wirklich enthalten und leben von den Trinkgeldern der Besucher.

Anreise

Mit dem Taxi:
Etwa 120 USD kostet das Taxi von Negril oder Montego Bay zu den Mayfield Falls (hin und zurück). Der Fahrer wartet dann am Eingang auf Euch. Zahlt aber auf keinen Fall im voraus, denn dann ist die Chance, dass er nicht mehr da ist, wenn ihr raus kommt, relativ hoch.

Gebuchte Tour von Negril / Montego Bay:
Es gibt lokale Anbieter, die zwischen 70 USD und 85 USD pro Person verlangen.
Chukka Tours bietet auch pick-ups von Negril an. Mit 85 USD seid ihr dabei. Dafür gibt es ein Mittagessen inklusive.

Mit dem eigenen PKW oder Scooter:
Das ist sicherlich die günstigste Variante. Ein Mietwagen kostet auf Jamaica rund 45 USD und ein Scooter um die 20 USD pro Tag. Die eigene Anreise hat nebenbei noch den Charme, dass ihr die Umgebung noch etwas erkunden könnt. Dass ihr Euch verfahrt, ist fast unmöglich denn so viele Strassen gibt es in den Bergen nicht.
Aber Achtung: Auf Jamaica herrscht Linksverkehr.

Was Du alles dabei haben solltest

Auf jeden Fall Schwimmsachen und Wasserschuhe. Ohne Wasserschuhe wird es ganz schön anstrengend, den Wasserfall hinauf zu wandern.
Bei Bedarf gibt es bei beiden Anbietern Wasserschuhe für 6-7 USD im Verleih.

Eine riesige Auswahl an Wasserschuhen gibt es bei Amazon.de*

Ein Waterbag, um die Sachen zu verstauen, die nicht nass werden sollten.
Im Park selbst gibt es Umkleidekabinen, aber soweit ich weiß, keine Schließfächer.

Mein Preis-Leistungs-Favorit bei Amazon.de: Das Waterbag in verschiedenen Größen*

Eine wasserdichte Kamera wäre gut, um das Erlebnis fest zu halten.
Auch eine normale Kamera, um die wunderschöne Natur einzufangen, wäre empfehlenswert.
Die Guides sind hier sehr hilfsbereit und ihr spart Euch den Kauf der DVD, den die Photoguides anbieten.

Mein absoluter Favorit und treuer Begleiter auf allen Reisen: Die GoPro*

Eventuell Sonnencreme. Das Areal liegt zwar weitestgehend im Schatten der dichten Bäume, aber schaden kann es nicht, die Haut zu schützen.

Mein persönlicher Favorit:  Nivea Sun Schutz & Pflege LSF 30 Sonnenspray, 1er Pack bei Amazon.de*

Zeit. Ganz wichtig. Um die Mayfield Falls, den Pool und die Umgebung genießen zu können, solltet ihr auf jeden Fall Zeit mit bringen. 

Zu guter letzt: Bargeld um eventuell den Guides ein Trinkgeld zu zahlen. Der Eintritt kann zumindest bei Chukka auch mit Kreditkarte gezahlt werden.

Wie ich die Mayfield Falls erlebt habe

Mit einem Mietauto haben wir uns auf den Weg in die Berge zu den Mayfield Falls gemacht. Der Eingang ist sehr unscheinbar und wären da nicht die Guides an der Straße, hätte ich den Eingang vermutlich glatt übersehen. Die wenigen Autos ließen darauf schließen, dass sehr wenig los ist und so war es auch. Im Grunde hatten wir die Mayfield Falls für uns alleine. Entlang eines Dschungel Pfad über Hängebrücken und vorbei an kleinen Hütten, geht es zum Eingang.
Unser Guide, Taroy war überragend. Er führte uns in unserem Wunschtempo die Wasserfälle hoch und filmte das Ganze mit unserer Kamera, die wir ihm ab und an anvertrauten. Zwischendurch trällerte einen Reggae Song und machte so den Aufstieg zu einem tollen Erlebnis.
Auf etwa halbem Weg überredete mich Taroy den Sprung in einem Pool zu wagen. Obwohl ich eher ein Angsthase bin, was so etwas angeht, habe ich ihm einfach mal vertraut und habe den Sprung gewagt. Die beste Entscheidung, die ich hätte treffen können. Wir waren bestimmt zwei Stunden unterwegs, bis wir an der Washing Machine ankamen und hatten danach noch ausgiebig Gelegenheit uns in dem kleinen Park umzusehen und die wilde Natur zu genießen.

Mein Fazit: Mayfield Falls

Nach wie vor ein kleiner Geheimtipp und absolut Erlebenswert.

Viel Spaß bei den Mayfield Falls !

MayfieldFalls_03

Möchtest Du mehr in der Umgebung der Mayfield Falls erleben? Hier geht es zu meiner Around Jamaica Tour #2 Westmoreland & Hanover

Allgemeine Reisetipps Jamaica:

  • Unterkünfte in Jamaica buchst Du am besten über booking.com*. Hier findest Du auch Hostels und Gueshäuser.
  • Den besten Reiseführer für Jamaica gibt’s bei Lonely Planet*
  • Sei etwas vorsichtig, wenn Du in Jamaica reist. Jamaica hat nach wie vor eine sehr hohe Kriminalitätsrate. Lass Dich davon aber nicht abschrecken. Bei konkreten Fragen zur Sicherheit etc. helfe ich gerne weiter

Somerset Falls, Jamaica

Dieser Artikel enthält Werbelinks (sogenannte Affiliate-Werbung).  Die Links sind mit * gekennzeichnet. Kaufst du über einen dieser Links ein Produkt, bekomme ich eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich NICHT teurer und du kannst meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Vielen Dank. Links mit ** gekennzeichnet sind nicht gesponserte Werbung.

Die Somerset Falls befinden sich im wunderschönen Parish Portland im Osten der Insel. Was einst ein heimliches Paradies zeichnete ist heute ein kleiner Park für die ganze Familie, der sich seit Jahren im Auf-, bzw. Umbau befindet. Mehrfach stand ich vor verschlossenen Toren, bis ich 2017 endlich die Gelegenheit hatte, die Somerset Falls zu entdecken. Seit dem war ich nicht mehr da, habe aber gehört, dass mittlerweile alles in Betrieb genommen wurde.

Die Anlage ist recht überschaubar und der erste Blick lässt nicht erahnen, dass man sich hier im Paradies befindet. Nach der Freizeitanlage, die mit einem Pool, Picknickmöglichkeiten, einem Restaurant und zahlreichen Spielmöglichkeiten für Kinder angelegt wurde, führt ein Weg in den Dschungel zum rauschenden Wasserfall.

Auf Holzstegen, entlang des Flusses, der durch die dicken Palmen und Sträucher kaum zu erkennen ist, gelangt man schließlich an einen Bootssteg. Bereits jetzt sollte sich das erste Staunen über die Schönheit dieses Ortes einstellen. Zumindest ging es mir so.
Das flache Becken, das direkt in der Idylle der steilen Felswände und des wildgewachsenen Dschungels liegt raubt einem für eine kurzen Moment den Atem. Sobald man sich wieder gesammelt hat, ist man gespannt auf das, was sich hinter dem donnernden Flüsschen verbirgt. Der Bootsmann wartet auf dem Steg, bis die kleine Fahrt zum eigentlichen Wasserfall beginnen kann. Einen anderen Weg gibt es nicht.
Mit wenigen, aber kräftigen Ruderschlägen geht es in eine Schlucht, an deren Ende das Wasser aus mehreren Metern Höhe nach unten donnert. Nun ist Mut gefragt, denn die Somerset Falls werden erst zu einem Erlebnis, wenn man nun das Boot verlässt und sich an den Felswänden die Schlucht entlang, bis in die kleine Höhle hinter dem Wasserfall hangelt. Hier wird klar, welche Gewalt das Wasser hat und es braucht einiges an Kraft die wenige Meter zu überwinden. Nichts für schlechte Schwimmer…
Es ist ein beeindruckendes, wenn man sich erstmal durch das wilde Nass in die Höhle gekämpft hat. Getoppt wird das Ganze mit einem Sprung durch den Wasserfall in die Schlucht. Es geht alles so schnell und das Wasser trägt einem zurück in das Becken, wo die Reise los ging. Tatsächlich sollte man gut schwimmen können, um diesen Ritt zu überstehen. An den Seiten ragen die steilen Felswände in die Höhe und das Wasser nimmt keine Rücksicht auf fehlende Schwimmkünste. Voller Adrenalin blickt man nun auf die letzten Minuten zurück und möchte am liebsten nochmal.
Die Somerset Falls sind nicht nur ein wunderschönes Naturschauspiel, sondern auch ein actiongeladenes Erlebnis, wenn man sich erstmal traut. Der Anblick, den man während der wenigen Minuten am Wasserfall verbringt ist atemberaubend und einfach nur bezaubernd.

Pool an den Somerset Falls, Jamaica

Warum die Somerset Falls nur den fünften Platz meines persönlichen Jamaica Waterfall Ranking bekommen, liegt einfach daran, dass die vorderen Wasserfälle noch beeindruckender sind. Es wäre aber sehr schade für jeden, der in Portland unterwegs war und Insel verlässt, ohne die Somerset Falls erlebt zu haben.

Wissenswertes für Deine Tour zu den Somerset Falls

Nachdem der Umbau an den Somerset Falls abschlossen wurde, scheint der Park wieder eine der Attraktionen der Region zu sein. Viele Locals, als auch Touristen kommen hier her, um den Tag am Pool zu genießen und ihr Adrenalin kurzfristig auf Hochtouren zu bringen. Dennoch sind die Somerset Falls ein kleiner Geheimtipp, denn es kommen lange nicht so viele Besucher wie zum Beispiel zu den Dunns River Falls, die sich rund eineinhalb Autostunden entfernt befinden.

Eintrittspreis

Für 20 USD könnt ihr die Somerset Falls und den Pool genießen.
Es gibt zwar ein Restaurant, mitgebrachte Speisen und Getränke sind aber ebenso erlaubt.
Im Eintrittspreis ist ein Ritt zur Schlucht bzw. zum Wasserfall enthalten. Ein kleines Trinkgeld für den Bootsmann wäre jedoch ein sehr feiner Zug.

Anreise

Mit dem Taxi:
Ein Taxi von Port Antonio sollte nicht mehr als 80 USD kosten. Der Fahrer wartet dann am Eingang und bringt Euch nach dem Spaß wieder zurück. Achtung: erst nach der Fahrt zahlen, sonst besteht die Gefahr, dass er nicht wartet.
Eine One-Way Taxi würde ich nicht empfehlen, da ihr eine Abholzeit ausmachen müsstet und ob der Fahrer dann auch wirklich kommt, steht in den Sternen, denn Zuverlässigkeit wird in Jamaica eher klein geschrieben.
Von Ocho Rios oder auch Kingston dürften die Taxi Preise erheblich teurer sein. Vom Westen der Insel würde ich von einer Tour zu den Somerset Falls abraten, denn es würde Stunden dauern, bis ihr erst mal da seid.

Mit dem Route Taxi:
Die Somerset Falls liegen rund 20 Kilometer von Port Antonio Richtung Westen. Bestimmt fahren Route Taxis in diese Richtung, was ich aber nicht mit Sicherheit sagen kann. Fragt einfach mal nach am Route Taxi Stand in Port Antonio. Direction: Buff Bay / Annotto Bay. Auf dem Weg kann euch das Route Taxi dann raus werfen, denn die Somerset Falls liegen direkt an der A4. Die kosten schätze ich bei maximal 5-10 USD.

Gebuchte Tour:
Es gibt lokale Anbieter in allen Touristengebieten in der Region, die Touren zu den Somerset Falls anbieten. Meist in Verbindung mit anderen Attraktionen in der Umgebung um Port Antonio. Für eine solche Tour muss man ab 65 – 85 USD rechnen, je nach dem von wo es los geht.

Mit dem eigenen PKW oder Scooter:
Neben den Route Taxis ist das sicherlich die günstigste Variante. Ein Mietwagen kostet auf Jamaica rund 45 USD und ein Scooter rund 20 USD pro Tag. Die eigene Anreise hat den Vorteil, dass ihr neben den Somerset Falls noch einen Abstecher nach Port Antonio oder zum Rio Grande unternehmen könnt. Aber Achtung: Auf Jamaica herrscht Linksverkehr.
Der Weg ist super einfach. Von Port Antonio Richtung Westen Richtung Buff Bay. Nach rund 20 Kilometern steht ein unübersehbares Schild „Somerset Falls“ am Straßenrand.

Was Du alles dabei haben solltest

Auf jeden Fall Schwimmsachen und Wasserschuhe. Ohne Wasserschuhe wird es ganz schön anstrengend, die spitze Felswand entlang zu hangeln. 

Eine riesige Auswahl an Wasserschuhen gibt es bei Amazon.de*

Ein Waterbag, um die Sachen zu verstauen, die nicht nass werden sollten.
Im Park selbst gibt es Umkleidekabinen, aber soweit ich weiß, gibt es keine Schließfächer.

Mein Preis-Leistungs-Favorit bei Amazon.de: Das Waterbag in verschiedenen Größen*

Eine wasserdichte Kamera wäre gut, um das Erlebnis fest zu halten.
Auch eine normale Kamera, um die wunderschöne Natur einzufangen, wäre empfehlenswert.

Mein absoluter Favorit und treuer Begleiter auf allen Reisen: Die GoPro*

Eventuell Sonnencreme. Das Areal liegt zwar weitestgehend im Schatten der dichten Bäume, aber schaden kann es nicht, die Haut zu schützen.

Mein persönlicher Favorit:  Nivea Sun Schutz & Pflege LSF 30 Sonnenspray, 1er Pack bei Amazon.de*

Zeit. Ganz wichtig. Um die Somerset Falls ,den Pool und die Umgebung genießen zu können, solltet ihr auf jeden Fall Zeit mit bringen. 

Zu guter letzt: Bargeld um eventuell den Guides ein Trinkgeld zu zahlen. 2017 konnte der Eintritt ebenfalls nur Bar bezahlt werden. Eventuell hat sich das in der Zwischenzeit geändert.

Wie ich die Somerset Falls erlebt habe

Ich war überwältigt. Das mal vorweg. Außerdem hatte ich nach dem Ritt einen Adrenalinpegel, den ich bisher nur von meinem Fallschirmsprung kannte.
Als ich im Dezember 2017 bei den Somerset Falls war, war der Park an sich noch geschlossen und der Pool leer. Zwar konnte ich schon erahnen, was hier entstehen wird, Besucher waren jedoch noch keine da. Tatsächlich waren wir mit einer weiteren Familie die einzigen Besucher auf dem ganzen Gelände. Ich war überrascht, als wir ins Boot einsteigen sollten und gespannt, was nun auf uns zukommen mag. Alleine der Anblick, als wir durch die Schlucht geschippert wurden, war schon wundervoll, alles weitere war dann einfach nur atemberaubend.

Mein Fazit: Somerset Falls

Ein wunderschöner Ort mit einem paradiesischen Wasserfall, der nach wie vor ein kleiner Geheimtipp ist und mit ziemlicher Sicherheit jedem Besucher den Atem raubt.

Leider gibt es noch keine offizielle Website der Somerset Falls, aber auf der Facebook Seite gibt es einige Eindrücke.

Somerset Falls, Jamaica

Viel Spaß bei den Yomerset Falls !

Möchtest Du mehr in der Umgebung der Somerset Falls erleben? Hier geht es zu meiner Around Jamaica Tour: Around Jamaica #9 Portland

Allgemeine Reisetipps Jamaica:

  • Unterkünfte in Jamaica buchst Du am besten über booking.com*. Hier findest Du auch Hostels und Gueshäuser.
  • Den besten Reiseführer für Jamaica gibt’s bei Lonely Planet*
  • Sei etwas vorsichtig, wenn Du in Jamaica reist. Jamaica hat nach wie vor eine sehr hohe Kriminalitätsrate. Lass Dich davon aber nicht abschrecken. Bei konkreten Fragen zur Sicherheit etc. helfe ich gerne weiter

YS Falls, Jamaica

Dieser Artikel enthält Werbelinks (sogenannte Affiliate-Werbung).  Die Links sind mit * gekennzeichnet. Kaufst du über einen dieser Links ein Produkt, bekomme ich eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich NICHT teurer und du kannst meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Vielen Dank. Links mit ** gekennzeichnet sind nicht gesponserte Werbung.

Die YS Falls befinden sich im Südwesten der Insel im St. Elizabeth Parish, nicht weit von dem schönen Örtchen Black River entfernt. Der einzige Wasserfall der Region ist ein beliebtes Ausflugsziel für Urlauber die ihre Zeit in Negril und Umgebung verbringen, ist aber auch von Montego Bay sehr gut erreichbar.

YS ist viel mehr als ein Wasserfall. Wo wir an anderen Stellen der Insel die unberührte Natur erleben können, werden wir an den YS Falls eine Oase zum Wohlfühlen finden.

Die Geschichte von YS geht weit zurück und begann mit dem Anbau von Zuckerrohr. In den 50er Jahren startete der heutige Besitzer Tony Browne eine Pferdezucht auf dem weitläufigen Areal, um den Wasserfall 1992 schließlich für den Publikumsverkehr zu öffnen. Die Pferdezucht gibt es nach wie vor. Die Farm ist unglaublich gut gepflegt und so weitreichend, dass man das Ausmaß nur erahnen kann.

YS_falls_05
YS Falls, Jamaica

Am Gästeeingang wartet ein Traktor mit einem Anhänger zur Personenbeförderung auf uns, der durch das weitläufige Areal zum Wasserfall fährt. Auf dem Weg begegnen wir immer wieder eindrucksvollen Rindern und Pferden, die auf den Wiesen grasen. Dieser Teil des Gelände ist für Besucher nicht geöffnet. Auf dem Weg wird deutlich, wie gepflegt die Farm ist. Von Jamaikanischen Urwald ist hier keine Spur. Ein ganz schöner Kontrast zu dem, was es sonst auf der Insel zu entdecken gibt.

Rund 10 Minuten fährt der Traktor mit den Gästen durch das kleine Paradies zur Oase und der erste Eindruck ist überwältigend und überraschend zugleich. Zumindest ging es mir so, als ich zum ersten mal die YS Falls erkundete.

Der Pool

Direkt an der Haltestelle empfängt uns ein großer Naturpool. Der Pool ist zwar künstlich angelegt, wird aber von dem Quellwasser der YS Falls gespeist. Der Grund ist mit Kieselsteinen aus dem neben laufenden Flussbett belegt. Um den Pool herum eine Ruheoase mit Liegen, Wiese und kleinen Hütten, die Schatten spenden.

Der Garten

Unterhalb des Wasserfalls befindet sich der weitläufige Garten, geschmückt mit den exotischsten Pflanzen. Die Bänke auf der Wiese laden zu einem Picknick ein. Also nicht vergessen, vor der Tour zu dem YS Falls noch etwas Obst auf dem Markt zu kaufen.

Der Wasserfall

Die YS Falls sind einige kleine Wasserfälle, die in Kaskaden hinab fallen. Die großen Pools auf den einzelnen Ebenen sind meist ruhige Gewässer zum Baden. Auf etwa halber Höhe gibt es die Möglichkeit mit einem Seil einige Meter in die Tiefe in das Becken zu schwingen. Wer sich traut, wird ein adrenalinreiches Erlebnis erfahren.
Je nach Wetterlage kann der Wasserfall sehr wild werden und die Safety Guardes, die entlang des Ufers wachen, werden vor dem Baden warnen. Die Sicherheit ist demnach stets gegeben.
Wer gerne trockenen Fußes die Spitze erklimmen möchte, kann den kleinen Pfad am Ufer wählen, der mit kleinen Aussichtsplattformen und wunderschönen Pflanzen gespickt ist.

Zip Lining

Auf dem Pfad entlang des Wasserfalls geht es bis nach ganz oben, wo die Guides das Geschirr anlegen und uns auf die Reise nach unten schicken. Mit der Zip Line fegen wir einige Meter über dem Wasserfall hinweg, bis wir unten wieder ankommen. Ganz günstig ist der Spaß mit 50 USD aber leider nicht. 

YS_falls_03
YS Falls, Jamaica

Wissenswertes für Deine Tour zu den YS Falls

Die YS Falls sind, wie ich bereits erwähnte, in Privatbesitz und auf Tourismus bestens ausgelegt. Der offizielle Eingang ist damit unumgänglich. Auf dem Gelände werden auch Snacks und Souvenirs angeboten. Umkleidekabinen und sanitäre Anlagen sind selbstverständlich im bestem Zustand vorhanden.

Eintrittspreis

Für 19 USD könnt ihr die YS Falls, den Garten und den Pool genießen.
Das Zip Lining kostet extra und ist mit 50 USD nicht ganz günstig.
Die Safety Guardes stehen zur Sicherheit bereit, unterstützen aber auch, den Wasserfall zu durchqueren (wobei das auch alleine ohne Probleme machbar ist). Ein kleines Trinkgeld wäre in dem Fall natürlich angebracht.

Anreise

Mit dem Taxi:
Etwa 100 USD kostet das Taxi von Negril oder Montego Bay zu den YS Falls (hin und zurück). Der Fahrer wartet dann am Eingang auf Euch. Zahlt aber auf keinen Fall im voraus, denn dann ist die Gefahr, dass er nicht mehr da ist, wenn ihr raus kommt, relativ hoch.

Mit dem Route Taxi:
Von Black River und Montego Bay fahren Route Taxis Richtung YS Falls. Ich habe es selbst noch nicht getestet, wie weit man kommt, aber ich schätze, dass ein kleiner Fußmarsch unumgänglich sein wird. Die Route Taxi Fahrer in Black River werden aber sicher mit Rat und Tat zur Seite stehen. Von Negril erreicht man Black River ebenfalls mit dem Route Taxi über Savanna La-Mar. Von Treasure Beach müsste das eigentlich auch funktionieren. Fragt einfach mal bei den Einheimischen nach, wenn ihr das in Erwägung zieht. Wer also viel Zeit und Lust auf Abenteuer hat, kann die wilde Fahrt mit dem Route Taxi wählen.

Gebuchte Tour:
Es gibt lokale Anbieter in allen Touristengebieten in der Region, die Touren zu den YS Falls anbieten. Meist in Verbindung mit der Black River Safari. Für eine solche Tour muss man ab 85 USD rechnen (inklusive Verpflegung). YS selbst bietet keinen Pick-up Service an.

Mit dem eigenen PKW oder Scooter:
Neben den Route Taxis ist das sicherlich die günstigste Variante. Ein Mietwagen kostet auf Jamaica rund 45 USD und ein Scooter rund 20 USD pro Tag. Die eigene Anreise hat den Vorteil, dass ihr neben den YS Falls noch einen Abstecher in die Bamboo Avenue oder zum Black River machen könnt. Auch die Appleton Rum Estate oder der schöne Ort Maggotty sind nicht weit entfernt. Aber Achtung: Auf Jamaica herrscht Linksverkehr.
Der Weg ist einfach. Von Back River geht es Richtung Norden immer gerade aus, bis es vor der Bamboo Avenue links abgeht. Übrigens kommt ihr in Middle Quarters an zahlreichen Pepper Shrimp Ständen vorbei. Das ist der einzige Ort auf der Insel, wo ihr das bekommt, also schlagt zu.

Was Du alles dabei haben solltest

Auf jeden Fall Schwimmsachen und Wasserschuhe. Ohne Wasserschuhe wird es ganz schön anstrengend, den Wasserfall zu bezwingen. Bei Bedarf werden im Souveniershop auch Wasserschuhe zum Kauf angeboten.

Eine riesige Auswahl an Wasserschuhen gibt es bei Amazon.de*

Ein Waterbag, um die Sachen zu verstauen, die nicht nass werden sollten.
Im Park selbst gibt es Umkleidekabinen, aber soweit ich weiß, gibt es keine Schließfächer.

Mein Preis-Leistungs-Favorit bei Amazon.de: Das Waterbag in verschiedenen Größen*

Eine wasserdichte Kamera wäre gut, um das Erlebnis fest zu halten.

Mein absoluter Favorit und treuer Begleiter auf allen Reisen: Die GoPro*

Eventuell Sonnencreme. Das Areal liegt zwar weitestgehend im Schatten der dichten Bäume, aber schaden kann es nicht, die Haut zu schützen.

Mein persönlicher Favorit:  Nivea Sun Schutz & Pflege LSF 30 Sonnenspray, 1er Pack bei Amazon.de* 


Zeit. Ganz wichtig. Um die YS Falls und den Pool genießen zu können, solltet ihr auf jeden Fall Zeit mit bringen. 
Um den Ausflug perfekt zu machen: Ein Picknick. Auf dem Markt in Savanna La-Mar gibt es alles Mögliche an Früchten für ein Super Picknick. Die Pepper Shrimps gibt es in Middle Quarters auf dem Weg zu den YS Falls.

Zu guter letzt: Bargeld um eventuell den Guides ein Trinkgeld zu zahlen. Soweit ich weiß, kann der Eintritt auch mit Kreditkarte bezahlt werden.

Wie ich die YS Falls erlebt habe

Ich war schon mehrmals da und es war immer super schön. Bei meinem ersten Besuch auf Jamaica habe ich die YS Falls Tour bei der Schweizerin Margot gebucht, die in Negril Touren anbietet. Ich kann Margot nur Wärmstens empfehlen. Einfach bei Alberts nach Margot fragen.
Von Negril sind wir nach Savanna La-Mar auf den Markt, etwas Obst kaufen, um dann direkt die YS Falls anzusteuern. Im Garten haben wir ein Picknick gemacht und konnten die Umgebung genießen. Leider waren die Wasserfälle so wild, dass an diesem Tag die rote Fahne wehte. Die Tage vorher hatte es doll geregnet. Dennoch war der Aufenthalt wunderbar gemütlich und entspannt.
Die Tour ging im Anschluss weiter. Erst zum Mittagessen in die Bamboo Avenue in einem kleinen lokalen Restaurant und dann zur Black River Safari. Alles in Allem kostete die Tour um die 100 USD pro Person.

Mein Fazit: YS Falls

Mal etwas anderes und ein Kontrast zu dem, was man sonst auf der Insel erlebt. Die Wasserfälle sind nicht so eindrucksvoll, wie andere die man auf Jamaica findet, aber das Gelände mit dem Pool und dem Garten sind schon sehr entspannt.

Offizielle Website der YS Falls**: www.ysfalls.com

Viel Spaß bei den YS Falls !

Möchtest Du mehr in der Umgebung der YS Falls erleben? Hier geht es zu meiner Around Jamaica Tour: Around Jamaica #6 Manchester & St. Elizabeth & Around Jamaica #2 Hanover & Westmoreland

Allgemeine Reisetipps Jamaica:

  • Unterkünfte in Jamaica buchst Du am besten über booking.com*. Hier findest Du auch Hostels und Gueshäuser.
  • Den besten Reiseführer für Jamaica gibt’s bei Lonely Planet*
  • Sei etwas vorsichtig, wenn Du in Jamaica reist. Jamaica hat nach wie vor eine sehr hohe Kriminalitätsrate. Lass Dich davon aber nicht abschrecken. Bei konkreten Fragen zur Sicherheit etc. helfe ich gerne weiter

Konoko Falls, Jamaica

Dieser Artikel enthält Werbelinks (sogenannte Affiliate-Werbung).  Die Links sind mit * gekennzeichnet. Kaufst du über einen dieser Links ein Produkt, bekomme ich eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich NICHT teurer und du kannst meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Vielen Dank. Links mit ** gekennzeichnet sind nicht gesponserte Werbung.

Wie auch die Dunns River Falls befinden sich die Konoko Falls & Park in Ocho Rios, im Norden Jamaica’s. Der weniger bekannte, aber mindestens genau so schöne und erlebnisreiche Wasserfall liegt oberhalb der Stadt und war ebenfalls Schauplatz, des bereits erwähnten Kampfes um das Land zwischen den Spaniern und Engländern. Der Unterschied zu den Dunns River Falls allerdings: Hier werden keine Touristenmassen abgefertigt und die Besucher bekommen für weniger Geld, mehr geboten. Aus diesem Grund würde ich die Konoko Falls sogar als kleinen Geheimtipp empfehlen wollen. Warum er nur Platz 7 in meinem persönlichen Wasserfall Ranking bekommet, liegt einfach daran, dass es noch schönere Orte auf der Insel gibt.

Konoko Falls, Ocho Rios, Jamaica

Botanischer Garten

Direkt am Eingang des Parks werden wir von einem wunderschön angelegten botanischen Garten empfangen. Die wunderschönen tropischen und exotischen Pflanzen, die in allen möglichen Farben blühen und die versteckten Chill-Ecken im Garten lassen glauben, dass so in etwa das Paradies aussehen muss. Eine unglaubliche Ruhe, in der man nur das Vogelgezwitscher und das Geplätscher des Gewässer, in dem die Koi’s baden, bestärken diesen Eindruck noch weiter.

Botanischer Garten bei den Konoko Falls, Ocho Rios, Jamaica
Koi im Botanischen Garten bei den Konoko Falls, Ocho Rios, Jamaica

Zoo

Im direkten Anschluss zum botanischen Garten befindet sich ein kleiner Zoo, in dem exotische Vögel und auch heimische Tiere beheimatet sind. Das Areal ist ganz nett gestaltet und ebenfalls in einem Park angelegt, jedoch finde ich persönlich die Gehege etwas klein. Der Zoo ist sicherlich nicht das Highlight des Parks.

Riesen-Schildkröten im Zoo bei den Konoko Falls, Ocho Rios, Jamaica

Museum

Im Park befindet sich ein kleines Museum, dass mit Bildmaterial und Ausstellungsstücken an die Geschichte Jamaica’s, von den Taino über die spanische und später die englische Eroberung, bis in die heutige Zeit, aufklärt. Klein aber fein ist aus meiner Sicht die richtige Beschreibung für diese kleine Museum.

Wasserfall

Nun kommen wir zum eigentlichen Thema. Dem Wasserfall. Nach dem Park und der anschließenden Event-Area mit Restaurant steht man oberhalb des Wasserfalls und es lässt sich von oben nur erahnen, wie weit es eigentlich nach unten geht.
Wir befinden uns im Dschungel und über eine kleine Brücke überqueren wir den Wasserfall. Über einen schmalen Pfad gelangen wir zu einer Aussichtsplattform, die einen hervorragenden Blick auf Ocho Rios frei gibt.

Blick auf Ocho Rios von den Konoko Falls

Nun geht es entlang des Wasserfall, vorbei an wunderschönen Pflanzen, einen Pfad nach unten. Mit etwas Glück findet man in der floristischen Artenvielfalt sogar den einheimischen Doctor Bird. Am Fuße des Wasserfall angekommen befinden sich Umkleidekabinen, Sanitäre Anlagen und eine kleine Bar. Von hier aus steigt man in den Wasserfall ein, um den climb nach oben zu starten. Leider ist es nicht möglich bis ganz nach oben zu wandern, da zwischendrin unüberwindbare Höhen auftauchen, jedoch ist das begehbare Stück bereits ein einmaliges Erlebnis, das mit Action und Erholung in den kleinen Pools gespickt ist.
Aufgrund der Beschaffenheit ist der Wasserfall recht einfach zu besteigen und bei Bedarf gibt es auch hier Unterstützung von Guides, die für ein Trinkgeld den Weg nach oben umbeschwerlich gestalten.

Konoko Falls, Ocho Rios, Jamaica

Wissenswertes für Deine Tour zu den
Konoko Falls

Die Konoko Falls sind der kleine Geheimtipp und eine hervorragende Alternative zu den Dunns River Falls. Ich hatte das Glück das Areal mit nur ganz wenigen Menschen teilen zu müssen und hatte daher eine traumhafte Zeit, jedoch kann das natürlich auch anders sein. Gerade am Wochenende kommen hier sehr viele Locals her und auch an Kreuzfahrttagen, sprich, wenn ein Kreuzfahrtschiff im Hafen von Ocho liegt, kann es etwas voller werden.

Eintrittspreis

Für 20 USD pro Person könnt ihr die Konoko Falls und Park erleben.
Die Guides sind inklusive, jedoch ist ein Trinkgeld absolut angebracht.

Anreise

Zu Fuß:
Die Konoko Falls sind rund 5 Kilometer vom Zentrum Ocho Rios‘ entfernt. Somit ist ein Fußmarsch in rund einer Stunde durchaus machbar. Vom Zentrum geht es nach Süden Richtung Fernstrasse „Fern Gully“. Ein kleines unscheinbares Schild am Straßenrand zeichnet die Konoko Falls rechts abgehend aus. Zugegeben, es macht nicht den Eindruck, dass hier noch etwas kommen würde, tut es aber… 

Mit dem Taxi:
Vom Zentrum Ocho Rios‘ sollte ein One Way Taxi nicht mehr als 20 USD kosten. Eher günstiger. Für den Rückweg gibt es die Option zu Fuß zu gehen, oder eben im Vorfeld ein Taxi zu bestellen. Am Ausgang warten leider keine Taxis. Auch gibt es die Option ein Taxi zu buchen, was auf Euch wartet. Der Preis liegt hier bei rund 50 USD. Übrigens sind Taxipreise in Jamaica immer verhandelbar (außer natürlich bei Route Taxis).

Mit dem Route Taxi:
Es fahren keine Route Taxis direkt zu den Konoko Falls. Jedoch wäre es eine Option, mit dem Route Taxi bis zur Abbiegung zu fahren und von da aus weiter zu Fuß (etwa 2 KM).

Gebuchte Tour:
Nahezu alle Tourenanbieter in den Hotels und Außerhalb bieten Touren zu den Konoko Falls an. Meist sind diese kombiniert mit anderen Attraktionen in der Umgebung, wie die Dunns River Falls, das Bob Marley Mausoleum in Nine Mile oder die Green Grotto Caves in Runway Bay. Die Preise schwanken je nach Tour, aber 80 USD pro Person müssen mindestens eingeplant werden.

Mit dem eigenen PKW oder Scooter:
Zwar ist ein Mietwagen auf Jamaica mit etwa 45 USD eine gute Alternative, allerdings lohnt sich das für eine Tour zu den Konoko Falls eher nicht, sofern nicht weitere Touren geplant sind. Ein Scooter hingegen ist mit 20 USD pro Tag eine Überlegung wert.
Aber Achtung: auf Jamaica herrscht Linksverkehr. 

Was Du alles dabei haben solltest

Auf jeden Fall Schwimmsachen und Wasserschuhe. Ohne Wasserschuhe wird es ganz schön anstrengend, den Wasserfall zu bezwingen. Bei Bedarf gibt es an der Hauptstraße, bevor es zu den Dunns River Falls hoch geht, Wasserschuhe für 7 USD zum leihen.

Eine riesige Auswahl an Wasserschuhen gibt es bei Amazon.de*

Ein Waterbag, um die Sachen zu verstauen, die nicht nass werden sollten.
Im Park selbst gibt es Umkleidekabine, jedoch keine Schließfächer. Ihr solltet demnach alles unwichtige im Auto lassen oder Euch mit einem Waterbag ausstatten.

Mein Preis-Leistungs-Favorit bei Amazon.de: Das Waterbag in verschiedenen Größen*

Eine wasserdichte Kamera wäre gut, um das Erlebnis fest zu halten.

Mein absoluter Favorit und treuer Begleiter auf allen Reisen: Die GoPro*

Eventuell Sonnencreme. Das Areal liegt zwar weitestgehend im Schatten der dichten Bäume, aber schaden kann es nicht, die Haut zu schützen.

Mein persönlicher Favorit:  Nivea Sun Schutz & Pflege LSF 30 Sonnenspray, 1er Pack bei Amazon.de* 


Zeit. Ganz wichtig. Um die Konoko Falls genießen zu können, solltet ihr auf jeden Fall Zeit mit bringen. Das ist bei gebuchten Touren oftmals nicht möglich.

Zu guter letzt: Bargeld um eventuell den Guides ein Trinkgeld zu zahlen. Soweit ich weiß, kann der Eintritt auch mit Kreditkarte bezahlt werden.

Wie ich die Konoko Falls erlebt habe

Ich war von meinem Besuch bei den Konoko Falls sehr positiv überrascht, denn ich habe diese Attraktion völlig unterschätzt. Es wird nur wenig Werbung dafür gemacht und somit war ich auf „nichts besonderes“ eingestellt. Bereits der Gang durch den Botanischen Garten hat mich überwältigt, denn die Natur ist, bis auf die Wege, die eingezogen wurden, völlig unberührt. Ich habe mich sehr gewundert, dass wir den Park so ganz für uns alleine hatten, was mir persönlich sehr gut gefallen hat und demnach haben wir uns auch sehr lange in diesem kleinen Paradies aufgehalten. Den Zoo habe ich relativ schnell hinter mir gelassen. Als ich dann zum Wasserfall und der kleinen Aussichtsplattform mitten im Dschungel kam, war es um mich geschehen. Ich habe einen wunderbaren Ort entdeckt. 

Mein Fazit: Konoko Falls

Ein total unterschätzter, aber wundervoller Ort, mit einem wunderschönen Wasserfall in der unberührten Natur.

Offizielle Website der Konoko Falls: https://www.konokofalls.com**

Viel Spaß bei den Konoko Falls !

Möchtest Du mehr in der Umgebung der Konoko Falls erleben? Hier geht es zu meiner Around Jamaica Tour rund um Ocho Rios: Around Jamaica #3 St. Ann

Allgemeine Reisetipps Jamaica:

  • Eine gute und meist günstige Flugverbindung gibt es bei Condor* zu ergattern.
  • Unterkünfte in Jamaica buchst Du am besten über booking.com*. Hier findest Du auch Hostels und Gueshäuser.
  • Den besten Reiseführer für Jamaica gibt’s bei Lonely Planet*
  • Sei etwas vorsichtig, wenn Du in Jamaica reist. Jamaica hat nach wie vor eine sehr hohe Kriminalitätsrate. Lass Dich davon aber nicht abschrecken. Bei konkreten Fragen zur Sicherheit etc. helfe ich gerne weiter
  • Beste Reisezeit: Dezember bis April (November ist Vorsaison und Mai noch Nachsaison)

Dunns River Falls, Jamaica

Dieser Artikel enthält Werbelinks (sogenannte Affiliate-Werbung).  Die Links sind mit * gekennzeichnet. Kaufst du über einen dieser Links ein Produkt, bekomme ich eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich NICHT teurer und du kannst meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Vielen Dank. Links mit ** gekennzeichnet sind nicht gesponserte Werbung.

Die Dunns River Falls in Ocho Rios, im Norden Jamaica`s, sind mit Abstand die bekanntesten Wasserfälle der Karibik und damit der Publikumsmagnet No. 1 der Insel. Das ist auch der Grund, warum dieser Wasserfall den letzten Platz in meinem persönlichen Jamaica-Waterfall-Ranking einnimmt.
Der wunderschöne Wasserfall selbst hätte sicher einen der vorderen Plätze verdient. Dazu ist er super erreichbar und sicherlich kann ein Besuch ein Highlight eines jeden Jamaica Aufenthalt sein. 

DunnsRiverFalls_01
Dunns River Falls, Jamaica

Leider bekommen die Gäste davon nicht sehr viel mit, aber der Ort ist sehr geschichtsträchtig:
1657 fand in dem Gebiet um die Dunns River Falls der Kampf um Jamaica zwischen den Spaniern, die bisher das Land beanspruchten und den Engländern, die es erobern wollten, statt. Wie weitreichend bekannt, gewannen die Engländer den Kampf und Jamaica wurde zur englischen Kolonie. Bis schließlich 1962 die Unabhängigkeit erteilt wurde.
Heute ist Ocho Rios die am schnellsten wachsende Region der Insel. Neben Montego Bay ist die drittgrößte Stadt Anlaufstelle für Kreuzfahrtschiffe und die Umgebung um den Hafen ist bestens auf die Tagestouristen vorbereitet. Die Dunns River Falls befinden sich nur wenige Fahrminuten vom Hafen entfernt und so nutzen sehr viele Kreuzfahrer die Gelegenheit für einen Ausflug. Dabei lernen sie leider nicht wirklich das „echte Jamaica“ kennen.

OchoRios_03
Bob Marley Statue im Island Village Shopping Center in Ocho Rios, Jamaica

In der Tat sind die Dunns River Falls auch heute noch ein besonderer Ort. Der Wasserfall wird als ein „lebendes und wachsendes Phänomen“ beschrieben. Durch das mineralische Wasser werden die Oberflächen der Steine stetig erneut und somit verändert. Wir werden das nicht wirklich wahr nehmen können, was wir aber spüren sind die teilweise sehr rutschigen Stellen, wenn wir den Wasserfall hinauf wandern. 

Sogar als Filmkulisse dienten die 138 Meter hohen Dunns River Falls bereits. Ian Flemming, der über Jahre auf der Insel lebte und hier seine James Bond Stories schrieb, wählte die Dunns River Falls für Szenen in Dr. No.

Vielleicht haben die Dunns River Falls tatsächlich einen Platz weiter vorne im Ranking verdient, aber mich persönlich schreckt die Masse an Touristen schon sehr ab. Deshalb möchte ich Euch einen ganz wichtigen Tipp für einen entspannten Ausflug zum bekanntesten Wasserfall der Karibik mit auf den Weg geben: An Tagen, an denen Kreuzfahrtschiffe in Ocho Rios anlegen, wird es unglaublich voll und der climb ist kein Vergnügen mehr. Hand in Hand schlängeln sich die Menschenmassen Flussaufwärts und die Animateure rufen wilde Motivationshymnen. Deshalb achtet auf jeden Fall darauf, dass kein Schiff im Hafen liegt. Ohnehin ist die beste Zeit am Nachmittag, da die meisten Gäste dann schon wieder weg sind.
Nur dann kann die Schönheit dieses Ortes wirklich genossen werden. Die Dunns River Falls münden direkt in das Karibische Meer und wenn ihr etwas Zeit mit bringt, könnt ihr sowohl den artenreichen Park um die Wasserfälle, als auch den Strand genießen.

Übrigens, auf dem Weg zum Ausgang werden wir durch einen kleinen Craft Market (ein Handwerkermarkt mit lokalen Souvenirs) geführt. Ihr werdet nicht überrascht sein, wenn ich Euch verrate, dass die Preise hier nicht die günstigsten sind.

DunnsRiverFalls_02
Dunns River Falls, Jamaica

Wissenswertes für Deine Tour zu den
Dunns River Falls

Die Dunns River Falls sind die beliebteste Touristen-Attraktion Jamaika’s und unter Umständen kann es sehr voll werden. Achtet deshalb unbedingt auf die Zeit. Am besten, wenn kein Kreuzfahrtschiff im Hafen von Ocho Rios liegt und wenn möglich eher am Nachmittag oder früh am morgen. Dann besteht eine gute Chance, die Dunns River Falls wirklich genießen zu können.

Eintrittspreis

Für 23 USD pro Person könnt ihr die Dunns River Falls und Park erleben.
Die Guides sind inklusive, jedoch ist ein Trinkgeld absolut angebracht.

Mein Tipp: wer nicht unbedingt auf Animation, sondern mehr auf ein entspanntes Erlebnis steht, geht ohne Guide.

Ein weiterer hilfreicher Hinweis dürfte der Hintereingang sein. An der Hauptstraße, bevor es zum Wasserfall geht, gibt es oftmals die Möglichkeit den „Hintereingang“ zu nutzen. Den Preis, den man hier für den Eintritt zahlt, ist etwas günstiger, dafür aber illegal. Am offiziellen Eingang bekommt man ein Armbändchen, was am Hintereingang natürlich nicht der Fall ist. Wird man im Park ohne Bändchen erwischt, war es das mit dem Dunns River Ausflug und der offizielle Eintritt kann nachträglich verlangt werden. Somit wäre der Spaß dann entweder nur von kurzer Dauer oder eben ganz schön teuer. Deshalb würde ich nicht empfehlen, den Hintereingang zu benutzen.

Anreise

Zu Fuß:
Die Dunns River Falls sind rund 5 Kilometer vom Zentrum Ocho Rios` entfernt. Somit ist ein Fußmarsch in rund einer Stunde durchaus machbar. Vom Zentrum geht ihr Ortsausgang Richtung Westen, bis ihr linkerhand das sehr präsente Schild der Dunns River Falls entdeckt. Nun geht der kleine Anstieg von rund 60 Höhenmetern zum Eingang der Wasserfälle. 

Mit dem Taxi:
Vom Zentrum Ocho Rios` sollte ein One Way Taxi nicht mehr als 20 USD kosten. Eher günstiger. Für den Rückweg gibt es die Option zu Fuß zu gehen, oder eben im Vorfeld ein Taxi zu bestellen. Am Ausgang warten leider keine Taxis. Auch gibt es die Option ein Taxi zu buchen, was auf Euch wartet. Der Preis liegt hier bei rund 50 USD. Übrigens sind Taxipreise in Jamaica immer verhandelbar (außer natürlich bei Route Taxis).

Mit dem Route Taxi:
Es fahren keine Route Taxis direkt zu den Dunns River Falls. Jedoch wäre das eine Option, wenn ihr nicht direkt in Ocho Rios wohnt, sondern in der näheren Umgebung. Mit dem Route Taxi nach Ochi und dann weiter zu Fuß. Lasst Euch von dem Route Taxi am Besten an der Straße, wo es zu den Dunns River Falls hoch geht, raus werfen, sonst fahrt ihr bis ins Zentrum und müsst den ganzen Weg zurück (sofern ihr aus Westen kommt).

Gebuchte Tour:
Nahezu alle Tourenanbieter in den Hotels und Außerhalb bieten Touren zu den Dunns River Falls an. Meist sind diese kombiniert mit anderen Attraktionen in der Umgebung, wie das Bob Marley Mausoleum in Nine Mile oder die Green Grotto Caves in Runway Bay. Die Preise schwanken je nach Tour, aber 80 USD pro Person müssen mindestens eingeplant werden.

Mit dem eigenen PKW oder Scooter:
Zwar ist ein Mietwagen auf Jamaica mit etwa 45 USD eine gute Alternative, allerdings lohnt sich das für eine Tour zu den Dunns River Falls eher nicht, sofern nicht weitere Touren geplant sind. Ein Scooter hingegen ist mit 20 USD pro Tag eine Überlegung wert.
Aber Achtung: auf Jamaica herrscht Linksverkehr. 

Was Du alles dabei haben solltest

Auf jeden Fall Schwimmsachen und Wasserschuhe. Ohne Wasserschuhe wird es ganz schön anstrengend, den Wasserfall zu bezwingen. Bei Bedarf gibt es an der Hauptstraße, bevor es zu den Dunns River Falls hoch geht, Wasserschuhe für 7 USD zum leihen.

Eine riesige Auswahl an Wasserschuhen gibt es bei Amazon.de*

Ein Waterbag, um die Sachen zu verstauen, die nicht nass werden sollten.
Im Park selbst gibt es keine Umkleidekabine. Diese befindet sich auf dem Parkplatz. Ihr solltet demnach alles unwichtige im Auto lassen oder Euch mit einem Waterbag ausstatten.

Mein Preis-Leistungs-Favorit bei Amazon.de: Das Waterbag in verschiedenen Größen*

Eine wasserdichte Kamera wäre gut, um das Erlebnis fest zu halten.

Mein absoluter Favorit und treuer Begleiter auf allen Reisen: Die GoPro*

Eventuell Sonnencreme. Das Areal liegt zwar weitestgehend im Schatten der dichten Bäume, aber schaden kann es nicht, die Haut zu schützen.

Mein persönlicher Favorit:  Nivea Sun Schutz & Pflege LSF 30 Sonnenspray, 1er Pack bei Amazon.de* 


Zeit. Ganz wichtig. Um die Dunns River Falls genießen zu können, solltet ihr auf jeden Fall Zeit mit bringen. Das ist bei gebuchten Touren oftmals nicht möglich.

Zu guter letzt: Bargeld um eventuell den Guides ein Trinkgeld zu zahlen oder ein Souvenir vom Craft Market mit zu nehmen. Der Eintritt kann auch mit Kreditkarte bezahlt werden.

Wie ich die Dunns River Falls erlebt habe

Mein erster Besuch bei den Dunns River Falls fand über eine gebuchte Tour statt. Ich war zwar beeindruckt von dem Ort, aber auch schnell genervt von den Menschenmassen.

Mein zweiter Besuch hingegen war deutlich entspannter. Mit dem Taxi sind wir von Runway Bay zu den Dunns River Falls gefahren. Es waren zwar einige Menschen da, aber das war okay. Nach einer kurzen Verweildauer am Strand unterhalb des Wasserfalls, haben wir uns auf den Weg nach oben gemacht und ich muss sagen, in Ruhe macht das schon sehr viel Spaß, den nicht immer ganz einfachen Wasserfall zu erklimmen und zwischendurch eine kleine Pause in den Pools einzulegen.

Auf dem Rückweg blieb keine andere Wahl, wie über den Craft Market zu schlendern und tatsächlich bin ich bei meinem ersten Besuch auf einen der Händler rein gefallen. Mit seiner Masche „What’s your name“ hat er mich erwischt. Am Ende hatte ich eine kleine Holzschildkröte mit meinem Namen für einen unfassbaren Preis von 20 USD an der Backe. Klar ich hätte das Ding nicht nehmen müssen, aber mein Mitleid, dass er die Schildkröte jetzt ja nicht mehr verkaufen kann, war dann doch größer und am Ende hatte der Mann ein bisschen was verdient, was sicherlich auch nicht immer ganz einfach ist. Ein zweites mal allerdings, ist mir das nicht passiert.

DunnsRiverFalls_04
Climb auf den Dunns River Falls in Ocho Rios, Jamaica

 

Mein Fazit: Dunns River Falls

Ein wunderschöner Wasserfall an einem geschichtsträchtigen Ort. Leider kein Ort der Gemütlichkeit, sondern mehr der Touristenmassen-Abfertigung. Dennoch ist ein Besuch sicherlich lohnenswert.

Offizielle Website der Dunns River Falls: www.dunnsriverfallsja.com*

 

Viel Spaß bei den Dunns River Falls !

Möchtest Du mehr in der Umgebung der Dunns River Falls erleben? Hier geht es zu meiner Around Jamaica Tour rund um Ocho Rios: Around Jamaica #3 St. Ann

Allgemeine Reisetipps Jamaica:

  • Eine gute und meist günstige Flugverbindung gibt es bei Condor* zu ergattern.
  • Unterkünfte in Jamaica buchst Du am besten über booking.com*. Hier findest Du auch Hostels und Gueshäuser.
  • Den besten Reiseführer für Jamaica gibt’s bei Lonely Planet*
  • Sei etwas vorsichtig, wenn Du in Jamaica reist. Jamaica hat nach wie vor eine sehr hohe Kriminalitätsrate. Lass Dich davon aber nicht abschrecken. Bei konkreten Fragen zur Sicherheit etc. helfe ich gerne weiter
  • Beste Reisezeit: Dezember bis April (November ist Vorsaison und Mai noch Nachsaison)

Jamaika’s spektakuläre Wasserfälle

Dieser Artikel enthält Werbelinks (sogenannte Affiliate-Werbung).  Die Links sind mit * gekennzeichnet. Kaufst du über einen dieser Links ein Produkt, bekomme ich eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich NICHT teurer und du kannst meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Vielen Dank. Links mit ** gekennzeichnet sind nicht gesponserte Werbung.

Wenn ich gefragt werde, was man auf Jamaica unbedingt gesehen haben muss, kommen mir vor allem drei Dinge in den Sinn: das richtige Leben abseits des Tourismus, die wundervollen Strände und die spektakulären WASSERFÄLLE.
In meiner Around Jamaica Tour habe ich bereits viele schöne Ecken Jamaika’s erkundet und mit Euch geteilt und natürlich ist die karibische Insel als ganzes Sehens- und erlebenswert, heute allerdings, soll es nur um die Wasserfälle gehen.

Ich möchte euch in den kommenden Wochen gerne auf eine Reise rund um Jamaica, zu den schönsten Wasserfällen der Insel, mitnehmen. Aber nicht nur das. Mit meinen kleinen Tipps möchte ich Eure Reise zu einem einmaligen Erlebnis machen.
Welcher der Wasserfälle mein persönliches Highlight ist, werde ich Euch am Ende verraten, denn die Reise stellt mein ganz persönliches Jamaica-Waterfall-Ranking dar.

Bevor wir uns auf die Reise begeben, noch ein bisschen Background:

Die Entstehung der Insel

Die Entstehung der traumhaften Insel geschah vor zig Millionen Jahren. Keine Angst, ich werde nicht bei Adam und Eva anfangen und Euch mit trockener Geschichte langweilen. Schließlich geht es um Wasserfälle…
Der Osten der Insel ist geprägt von den Blue Mountains, mit dem höchsten Punkt auf 2.256 Metern über dem Meeresspiegel. Die geologischen Strukturen der Bergkette sind in gleicher Form auf Kuba und Hispaniola (Haiti und Dominikanische Republik) zu finden. Deshalb ist davon auszugehen, dass der östliche Teil eine Abspaltung dieser Formation ist.
Der Westliche Teil und das Landesinnere hingegen, entwickelten sich aus Unterwasservulkanen, die durch den fallenden Meeresspiegel an die Oberfläche kamen. Jedoch stieg der Meeresspiegel wieder an und eine mehrere hundert Meter dicke Kalkschicht bildete sich auf dem Vulkangestein. Es ereignete sich vor 8 Millionen Jahren, dass diese Gesteinsmasse wieder die Erdoberfläche eroberte und auf den Osten der Insel traf. So entstand das Paradies.
Die unabhängige Entwicklung ist heute noch deutlich erkennbar. So ist zum Beispiel das Cockpit Country im nördlichen Landesinneren eine Region die von Kilometerweiten Kalksteinhöhlen durchzogen ist.

Warum ich Euch das erzähle?

Während das Wasser im Westen und im Landesinneren mehr unterirdisch stattfindet, sind die schönsten Wasserfälle und Gesteinsformationen im Osten eher überirdisch. Das macht auch ein Blick auf die Karte hervorragend deutlich. Lediglich in den Gebirgen im Westen finden sich vereinzelt die überirdischen Wassermassen. Der Osten hingegen ist geradezu übersät von wunderschönen überirdischen Wasserfällen.

Dann lasst uns mal die spektakulären Wasserfälle Jamaica’s entdecken:

Dunns River Falls

Wir starten in Ocho Rios. Hier befinden sich die Dunns River Falls. Meine persönliche Top 8 der schönsten Wasserfälle auf Jamaica.

Dunns River Falls, Ocho Rios, Jamaica

Die Dunns River Falls in Ocho Rios, im Norden Jamaica`s, sind mit Abstand die bekanntesten Wasserfälle der Karibik und damit der Publikumsmagnet No. 1 der Insel. Das ist auch der Grund, warum dieser Wasserfall den letzten Platz in meinem persönlichen Jamaica-Waterfall-Ranking einnimmt.
Der wunderschöne Wasserfall selbst hätte sicher einen der vorderen Plätze verdient. Dazu ist er super erreichbar und sicherlich kann ein Besuch ein Highlight eines jeden Jamaica Aufenthalt sein. Weiter lesen…

Konoko Falls

Wie auch die Dunns River Falls befinden sich die Konoko Falls & Park in Ocho Rios, im Norden Jamaica’s. Der weniger bekannte, aber mindestens genau so schöne und erlebnisreiche Wasserfall liegt oberhalb der Stadt und war ebenfalls Schauplatz, des bereits erwähnten Kampfes um das Land zwischen den Spaniern und Engländern. Der Unterschied zu den Dunns River Falls allerdings: Hier werden keine Touristenmassen abgefertigt und die Besucher bekommen für weniger Geld, mehr geboten. Aus diesem Grund würde ich die Konoko Falls sogar als kleinen Geheimtipp empfehlen wollen. Warum er nur Platz 7 in meinem persönlichen Wasserfall Ranking bekommet, liegt einfach daran, dass es noch schönere Orte auf der Insel gibt. Weiter lesen…

Konoko Falls, Jamaica

YS Falls

Die YS Falls befinden sich im Südwesten der Insel im St. Elizabeth Parish, nicht weit von dem schönen Örtchen Black River entfernt. Der einzige Wasserfall der Region ist ein beliebtes Ausflugsziel für Urlauber die ihre Zeit in Negril und Umgebung verbringen, ist aber auch von Montego Bay sehr gut erreichbar.
YS ist viel mehr als ein Wasserfall. Wo wir an anderen Stellen der Insel die unberührte Natur erleben können, werden wir an den YS Falls eine Oase zum Wohlfühlen finden. Weiter lesen…

YS Falls, Jamaica

Somerset Falls

Die Somerset Falls befinden sich im wunderschönen Parish Portland im Osten der Insel. Was einst ein heimliches Paradies zeichnete ist heute ein kleiner Park für die ganze Familie.Weiter lesen…

Somerset Falls, Jamaica

Mayfield Falls

Die Mayfield Falls sind ein begehbares Gefälle des Mayfield River, einem Nebenfluss des Cabarita River im Westmoreland Parish im Westen Jamaikas. Genauer gesagt in den Bergen, umgeben von Regenwald und weitestgehend unberührter Natur.Weiter lesen…

Mayfield Falls, Jamaica

Reach Falls

Ich habe wirklich lange überlegt ob die Reach Falls nun Platz zwei oder drei meines persönlichen Jamaica Waterfall Ranking einnehmen. Am Ende habe ich mich für den dritten Platz entschieden, was allerdings nichts mit der Schönheit dieses Ortes, sondern rein mit dem Fakt zu tun hat, dass die Reach Falls, im Vergleich zu den Scatter Falls, eher kommerzialisiert sind. Dennoch möchte ich jedem der in Portland unterwegs ist, einen Besuch bei den Reach Falls ans Herz legen. Weiter lesen…

Reach Falls, Jamaica

Scatter Falls

Das Gold des Ostens. So würde ich die Scatter Falls gerne beschreiben wollen. Gold, weil schwer zu finden und so wertvoll, dass es begehrenswert ist. Die Scatter Falls sind einer der unbekannteren Wasserfälle Jamaica’s. Ganz versteckt liegen sie im Rio Grande Valley im Osten der Insel Nahe Port Antonio. Nicht nur der Umstand, dass man diesen Ort nicht mit hunderten anderen teilen muss, macht die Scatter Falls zu einem echten Erlebnis. Auch der Wasserfall und die angrenzenden Fox Caves sind ein unvergessliches Abenteuer. Weiter lesen…

Scatter Falls, Jamaica

Kwaaman & Tacky Falls

Wir sind am Ende der Reise zu den spektakulären Wasserfällen Jamaica’s angekommen. Die Kwaaman & Tacky Falls haben den ersten Platz in meinem persönlichen Ranking mehr als verdient, weil es um weit mehr geht, als nur um einen Wasserfall. Wer Jamaica’s einzigartige und unberührte Natur erleben möchte, ist hier genau richtig. Genau aus diesem Grund ist dieser Wasserfall auch mein absolutes Highlight der Tour. Die Kwaaman & Tacky Falls. Weiter lesen…

Kwaaman & Tack Falls, Jamaica

Möchtest Du mehr in Jamaica erleben?
Hier geht es zu meiner Around Jamaica Tour rund um das Paradies.

Around Jamaica Tour

Oracabessa_01

Allgemeine Reisetipps Jamaica:

  • Eine gute und meist günstige Flugverbindung gibt es bei Condor* zu ergattern.
  • Unterkünfte in Jamaica buchst Du am besten über booking.com*. Hier findest Du auch Hostels und Gueshäuser.
  • Den besten Reiseführer für Jamaica gibt’s bei Lonely Planet*
  • Sei etwas vorsichtig, wenn Du in Jamaica reist. Jamaica hat nach wie vor eine sehr hohe Kriminalitätsrate. Lass Dich davon aber nicht abschrecken. Bei konkreten Fragen zur Sicherheit etc. helfe ich gerne weiter
  • Beste Reisezeit: Dezember bis April (November ist Vorsaison und Mai noch Nachsaison)

Around Jamaica #9 – Portland

Dieser Artikel enthält Werbelinks (sogenannte Affiliate-Werbung).  Die Links sind mit * gekennzeichnet. Kaufst du über einen dieser Links ein Produkt, bekomme ich eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich NICHT teurer und du kannst meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Vielen Dank. Links mit ** gekennzeichnet sind nicht gesponserte Werbung.

von Manchioneal bis Buff Bay

Alles hat mal ein Ende und heute gibt es den neunten und vorerst letzten Teil der Around Jamaica Tour. Bekanntlich kommt das Beste zum Schluß und so ist es auch hier. Portland ist für mich persönlich das schönste Parish Jamaica’s. Die Natur ist wunderschön und es gibt eine tolle Atmosphäre in dem Parish im Osten der Insel zu erleben.

Die Abschlusstour startet in dem kleinen Örtchen Manchioneal, führt vorbei an atemberaubenden Wasserfällen und wunderschönen Stränden, dem größten Fluss Jamaica’s, der Stadt Port Antonio, macht einen Abstecher in die John Crow Mountains und endet schließlich an den Sommerset Falls in der Nähe von Buff Bay.

Manchioneal

Der Namensgeber des Ortes Manchioneal ist eine Pflanze namens Manchioneal Tree, der ausschließlich entlang der Küste der Kleinstadt wächst. Ansonsten hat der Fischerort nur wenige Attraktionen zu bieten. Dafür gibt es nicht weit von hier einen der schönsten Wasserfälle der Insel, die Reach Falls.

Der lange, flach in Kaskaden abfallende Wasserfall am Fuße der John Crow Mountains ist einzigartig. Nahezu den gesamten Wasserfall kann man nach oben wandern und neben den natürlichen Pools, mit glasklarem Wasser gibt es hier und da kleine Höhlen, in die man, unter dem Wasserfall durch rein und oben wieder raus klettern kann. Definitiv finden die Reach Falls einen Platz in meinen Top 3 der schönsten Wasserfälle Jamaica’s. Noch dazu kommt, dass hier in der Regel nur wenig Betrieb ist und man das Naturspektakel, mit etwas Glück, ganz für sich alleine hat.

ReachFalls_02.JPG
Reach Falls, Jamaica

Long Bay

Zurück an der Küste geht es weiter nach Long Bay.
Der Name ist hier Programm. Der Long Bay Beach ist mit seinem feinen Sandstrand und der Länge von etwa 1,5 Kilometern einer der Längsten der Insel. Eine weitere Besonderheit sind die extremen Wellen, die an den, bereits teilweise weg gespülten Strand, rein brechen. Der Ort, der vor einigen Jahren noch das Ziel für viele Back Packer war, ist heute eine Hurricane-gefährdete Region. Dennoch kommen immer noch sehr viele zum surfen hier her. Die Wellen sind allerdings nicht zu unterschätzen und definitiv nichts für Anfänger geeignet. Entlang des Strandes gibt es noch einige Bars und Guesthäuser, aber auch hier hat die Natur bereits ziemlich deutlich zugeschlagen.

LongBay_02.JPG
Strand von Long Bay, Jamaica

Boston Bay

Ein Stück weiter, entlang der Küste kommen wir nun nach Boston Bay.
Auch hier gibt es einen kleinen Strand, der sehr gut zum surfen geeignet ist, inklusive Surfbrettverleih. Aufgrund der weniger starken Wellen, macht es Sinn, hier erst mal zu üben, bevor man sich an den Long Bay Beach wagt.
Am Wochenende kommen einige Einheimische zum Strand, um auf den Wellen zu reiten und neben der Musik und den guten Vibes die man automatisch mit bekommt, herrscht am Boston Bay Beach eine ganz nette Atmosphäre. Man muss bzw. darf hier damit rechnen, dass man eingebunden wird und bestimmt nur wenig Ruhe findet.

BostonBay_01.JPG
Strand von Boston Bay, Jamaica

Neben dem Strand ist Boston Bay aber vor allem für das Nationalgewürz Jamaica’s, das Jerk, bekannt. Hier ist die Geburtsstätte der scharfen Gewürzmischung, mit der heute einige Gerichte verfeinert werden. In Boston Bay gibt es demnach den Jerk Center, wo sich die traditionellen Restaurants aneinander reihen. Die Chicken, die zuvor mit dem scharfen Gewürz massiert wurden, kommen hier ganz traditionell auf den Holzrost mit dem darüber liegenden Wellblechplatten zum rösten. Zwar bekommt man hier nicht das beste Jerk Chicken der Insel geboten und relativ teuer ist es obendrein, dennoch lohnt es sich, in Boston Bay einen kleinen Snackstopp einzulegen. Wer kein Hühnchen mag, für den gibt es eine reichliche Auswahl anderer Jerk-Leckereien.

Bevor es nun in die Hauptstadt Portland’s geht, kommt man auf dem Weg an ganz tollen Stränden, um nicht zu sagen, den schönsten Stränden Jamaica’s vorbei.

Blue Lagoon

Zugegeben, die blaue Lagune ist nicht wirklich ein Strand, aber dennoch kann man hier ein tolles Naturwunder bestaunen. Die größte Frischwasserlagune der Welt wird von frischem Quellwasser gespeist, dass sich mit dem Salzwasser der karibischen See vermischt. Dieser Umstand, als auch die Tiefe von rund 60 Metern sorgen für das tiefblaue Wasser, das im Sonnenschein ganz wundervoll leuchtet. Die Lagune ist gesäumt von großen Bäumen, was das Bild noch abrundet.
Offiziell erreicht man die Blue Lagoon nur mit dem Boot oder dem Bambusfloß. Wählt man die romantische Tour mit dem Floß, sollte man sich darüber im Klaren sein, dass viele Wasserpflanzen in der Lagune zerstört werden. Der „Hintereingang“ ist daher viel schonender für die Umwelt und lässt die Unterwasserwelt heile. Einfach über die Mauer hüpfen und durch den kleinen Dschungelpfad zur Lagune ;-)

Übrigens trug die Blue Lagoon früher den Namen „Blue Hole“, wurde aber aufgrund des Filmes „the Blue Lagoon“, der 1980 hier gedreht wurde, umbenannt.

BlueLagoon_03
Blue Lagoon in Port Antonio, Jamaica

Monkey Island

Von der Blue Lagoon erreicht man mit dem Boot die Monkey Island.
Eine kleine, von Menschen unbewohnte Insel. Hier leben tatsächlich nur Affen. An dem kleinen Strand legt man mit dem Boot an und kann die totale Einsamkeit genießen, zumindest dann, wenn man hier alleine anlegt. Der Ort bietet sich super zum schnorcheln an. Der Sandstrand fällt sehr flach ab und in der unglaublichen Seegraslandschaft, rund um die Insel, findet man neben den tausenden von Seeigeln auch kleine Rochen und andere außergewöhnliche Fische.

MonkeyIsland_01.JPG
Seegraslandschaft Nahe der Monkey Island in Port Antonio, Jamaica

San San Beach

Zurück an Land geht es weiter zum San San Beach.
Ein kleiner privater und recht exklusiver Strand in einer Bucht gelegen. Ich selbst war noch nicht da und konnte das kleine Idyll nur vom Boot aus bewundern.

Frenchman’s Cove

Einen weiteren Strand, etwas weniger exklusiv, aber ebenso in Privatbesitz gibt es nur wenige Kilometer weiter, den Frenchman’s Cove.
Auch dieser Strand liegt in einer Bucht und das besondere hier sind die Becken, die am Ufer entstanden sind. Der Strand fällt auch hier recht flach ab, desto erstaunlicher ist es, dass es an der Seite und dem angrenzenden Park einige tiefe Naturpools gibt. Bei Bedarf kann man sich am Frenchman’s Cove Strandliegen leihen oder einfach nur in den weißen Sandstrand legen. Die Beachbar inklusive Bedienung am Strand sorgt für das leibliche Wohl.

FrenchmansCove_01.JPG
Frenchman’s Cove in Port Antonio, Jamaica

Winnifred Beach

Damit nicht genug, gibt es noch einen weiteren Strand vor Port Antonio, den Winnifred Beach.
Der einzig öffentliche Strand der Gegend. Einheimische sorgen dafür, dass der Strand sauber gehalten wird und bitten dafür um eine Spende, die ich natürlich sehr gerne zahle, wenn damit so ein tolles Fleckchen Erde erhalten bleibt. Für mich persönlich ist der Winnifred, mit seinen vielen Bäumen und Palmen und den kleinen Holzhütten, in denen die Beachbars und Restaurants untergebracht sind, einer der schönsten Strände der Insel. Auch die Atmosphäre hier ist eine ganz besondere, wie ich finde. Übrigens lohnt es sich auch hier, den Schnorchel aus zu packen. Nicht weit vom Ufer gibt es einige Felsen, die im Wasser schlummern. Hier tummeln sich einige Korallen und schöne bunte Fische im Seegras, das auch hier recht beeindruckend ist. Zur Brutzeit kommen die Schildkröten an den Winnifred, um ihre Eier abzulegen. Erwischt man also die richtige Zeit, bekommt man dieses Spektakel inklusive.

Port Antonio

Nachdem wir nun alle Strände der Umgebung kennen, geht es in die Stadt Port Antonio.
Wie ich bereits eingangs erwähnte, kommt das Beste zum Schluss und neben den besten Stränden, würde ich auch die Stadt Port Antonio als eine der schönsten Städte Jamaica’s bezeichnen wollen. Die Schönheit geht in dem Alltagstrubel etwas unter, schaut man sich die Stadt aber mal etwas genauer an, stellt man schnell fest, dass es so eine historische Stadt nur noch selten auf Jamaica zu sehen gibt. Die alten Häuser im Kolonialstil, mit den kleinen Holzbalkonen und tollen Verzierungen prägen noch immer Stadtbild.

27654808_561891050854328_9083972513243204184_n
Anzeige: MIA Travel Tipp #7 – Nie wieder Kampf um die Decke

Früher lebte Port Antonio vom Bananen- und Kokosnuss Export, die von dem drittgrößten Frachthafen Jamaica’s verschifft wurden. Allmählich entwickelte sich hier der Tourismus, in dem die Reisenden, meist aus den USA, mit den Bananenbooten hier ankamen. Man nennt Port Antonio auch „the birthplace of Jamaica Tourism“. Der Massentourismus blieb allerdings aus. Zum Glück, denn sonst wäre Portie, wie die einheimischen ihre Stadt nennen, nicht das, was es ist.
Natürlich hat Port Antonio alles zu bieten, was der Alltag so benötigt. Vor allem aber, eine enorme Auswahl an Verpflegung jeglicher Art. Street Food in den verschiedensten Varianten. Am Ortseingang gibt es eine Reihe von Cook Shops, wie die kleinen to-go Buden genannt werden, die ebenso einzigartig sind, wie die Attraktionen, die es rund um die Stadt zu entdecken gibt.

PortAntonio_04
Blick auf Port Antonio bei Sonnenaufgang

Navy Island

Als der Tourismus sich entwickelte, kam Erol Flynn nach Jamaica und ließ ein Hotel auf einer kleinen Insel vor Port Antonio bauen. Erol Flynn’s Navy Island.
Auf der Insel entstanden, neben dem Hotel, einige Luxuscottages und eine Freizeitanlage, die nicht nur für wohlhabende Besucher, sondern ebenso für die einheimische Bevölkerung zugänglich war.
Die Anlage wurde bei einem verheerenden Feuer in den 60er Jahren zerstört und heute sind nur noch die beeindruckenden Ruinen zu bewundern. Die Natur holt sich hier alles zurück und die Überreste verschwinden nach und nach in der wilden Buschlandschaft. Schlägt man sich durch den Busch findet man noch den ein oder anderen Schatz.

NavyIsland_01.JPG
Navy Island in Port Antonio, Jamaica

Folly House

Neben der sehr beeindruckenden Navy Island gibt es eine weitere Ruine in Port Antonio zu erkunden. Das Folly House, in der Nähe des Portland Lighthouse.
Ein wohlhabender Amerikaner erbaute das Haus, mit 60 Zimmern auf zwei Etagen, für sich uns seine Frau. Zum Bau benutzte er Salzwasser, was keine gute Idee war. Denn nur 12 Jahre nach der Fertigstellung fing das Haus an, nach und nach zusammen zu fallen, bis schließlich das Dach einbrach. Die Ruinen kann man heute besichtigen und tatsächlich war es für mich sehr faszinierend, das zusammengefallene, aber dennoch sehr beeindruckende Haus zu erkunden.

FolyHouse_01.JPG
Holy House in Port Antonio, Jamaica

John Crow Mountains

Wir verlassen nun die schönste Stadt Jamaica’s und machen uns auf in die Berge. An den Blue Mountains grenzen die John Crow Mountains, die man am besten von Port Antonio aus erreicht.
Entlang des Rio Grande geht es in die Berge und weiter über Moore Town nach Ginger House. Hier beginnen die Straßen langsam holpriger zu werden. Über Milbank, wo es dann keine Straßen, sondern nur noch Buschwege gibt, erreicht man schließlich Bowden Pen. Als ich 2016 den Trip in die John Crown Mountains machte, hat es die Tage zuvor viel geregnet und so waren die Wege zum Teil überschwemmt. Für wenige Kilometer war ich mit dem kleinen Mietauto über zwei Stunden unterwegs, habe es aber dennoch geschafft, in der kleinen Maroon Community anzukommen und ein paar interessante Tage ausserhalb der Zivilisation zu verbringen.
Ich wollte natürlich nicht die Gelegenheit verpassen, zu erfahren, wie die Maroons heute leben, so führte uns ein ganz netter Einheimischer der Gemeinschaft in den Dschungel.

BowdenPen_02.JPG
John Crow Mountains in Portland, Jamaica

Über den Chunu Chunu Trail, der knapp 15 Kilometer durch den Dschungel führt, kommt man zu einer weiteren Maroon Community, die hier völlig abseits der Zivilisation leben. Sie ernähren sich ausschließlich von Tieren und Pflanzen, die in den Bergen wachsen bzw. leben. Gekocht wird traditionell mit Feuer, kein Gas und schon gar kein Strom. Man fragt sich, wie so manche alltägliche Dinge funktionieren, z.B. Geschirr spülen. Hierzu gibt es eine Pflanze, deren Blätter man anfeuchtet und aneinander reibt. So entsteht ein ganz natürliches Spülmittel, dass auch für die Körperpflege verwendet wird. Auch zum Zähne putzen gibt es eine geeignete Pflanze. Das Wasser kommt aus den Quellen in den Bergen oder das Regenwasser wird aufgefangen.
Es ist faszinierend zu erfahren, dass es in der heutigen Zeit noch Menschen gibt, die unter solchen Umständen leben. Das nicht, weil sie es müssen, sondern weil sie es möchten. In Bowden Pen habe ich einen Hauch vom Maroon Leben erfahren dürfen, aber lange nicht das volle Programm, wobei es in den kleinen Holzhütten, in denen wir übernachteten, bis vor einiger Zeit noch keinen Strom gab. Das wäre sicherlich auch mal eine Erfahrung gewesen.

Scatter Falls & Fox Caves

Auf dem Rückweg in die Zivilisation machen wir einen Stopp in Berridale im Rio Grande Valley und erkunden von hier die Scatter Falls und Fox Caves.
Mit dem Floß überquert man den Rio Grande River und gelangt so auf die andere Seite. Nach einer kurzen Wanderung über die Bananen Plantagen kommt man schließlich zum Eingang der Scatter Falls. Das Areal ist in Privatbesitz und ohne die Erlaubnis des Besitzers kommt man hier nicht weiter.
An dem Wasserfall angekommen, geht das Adrenalin direkt etwas nach oben. Die Scatter Falls sind sehr steil abfallend und es ist ein Erlebnis nach oben zu klettern.

Hat man den Wasserfall einmal bezwungen, geht es weiter in die Fox Caves. Eine kleine, enge Höhle. Die einzelnen Räume sind teilweise so eng, dass man nur alleine rein kann und die Gänge sind so verzweigt, dass man definitiv einen erfahren Guide dabei haben muss, um hier wieder raus zu kommen.
Die Scatter Falls sind nicht sehr bekannt und das mach diesen Ort zu einem besonderen Erlebnis.

Rio Grande River

Zurück in Berridale kann man eigentlich direkt auf das nächste Floß umsteigen und den Rio Grande River bis an die Küste raften.
Der Rio Grande ist der längste Fluß Jamaica’s und hat seinen Ursprung in den John Crow Mountains. Viele Einheimische bieten hier Rafting Touren an. Wer hier allerdings auf Action hofft, muss vergeblich warten. Der Kapitän lenkt das Floß durch die mal mehr mal weniger starke Strömung, den breiten Fluß bis zur Küste. Alles in allem ist es aber eine eher ruhige Fahrt.

Etwa auf halbem Weg gibt es einen kleinen Strand, an dem sich ein Jamaikaner mit seiner Bar nieder gelassen hat. Er erzählte, dass bereits Johnny Depp hier war und den Strand direkt für eine Privatparty buchte. Ob das stimmt, oder nicht, sei mal dahin gestellt, aber vorstellbar ist es allemal. Die Rafting Tour ist ebenfalls eine ganz besondere Erfahrung. Nur die Natur um sich herum, fährt man den Fluß nach unten. Es gibt auf Jamaica zwar noch mehrere Flüsse, auf denen das Floßrafting angeboten wird, aber definitiv ist der Rio Grade das non-plus-ultra.

Sommerset Falls

Wieder an der Küste, kurz hinter Port Antonio angekommen, geht es direkt weiter zum nächsten Naturspektakel. Die Sommerset Falls.
Der Wasserfall und das umliegende Areal sind in Privatbesitz und waren lange geschlossen. Gerade im November 2017 wurde wieder eröffnet, aber fertig ist der Park vor dem spektakulären Wasserfall noch immer nicht. Das ist aber ganz egal, denn die Sommerset Falls entschädigen für alles.
Mit dem Boot wird man eine enge Schlucht wenige hundert Meter zum Wasserfall gefahren. Biegt man um die Ecke und erblickt zum ersten mal die Wassermassen, die hier mehrere Meter in die Tiefe stürzen, ist das ein ganz atemberaubendes Gefühl. Man sollte ein guter Schwimmer sein, um hier aus dem Boot zu steigen und sich entlang der Felsen in die recht große Höhle hinter dem Wasserfall zu kämpfen. In der Höhle angekommen wird es immer atemberaubender.
Von dem Vorsprung in der Höhle spring man dann in das wilde Becken durch den Wasserfall hindurch, schwimmt die Schlucht zurück bis in das große Becken, wo es mit dem Boot los ging. Der absolute Wahnsinn.

SommersetFalls_03.jpg
Sommerset Falls in Portland, Jamaica

Wir haben nun einige Wasserfälle, Städte, Strände und andere Einzigartigkeiten der Insel entdeckt und die Sommerset Falls sind definitiv ein gebührender Abschluss der Around Jamaica Tour.
Ich hoffe, ihr hattet genau so viel Spaß wie ich, auf meiner kleinen Reise durch das Paradies.

Gerne stehe ich für Fragen und Anregungen rund um Jamaica zur Verfügung und unterstütze mit meinen Erfahrungen bei Deiner nächsten Reise.

Boscobel 006 Friseur 002-001.JPG
Ihr erreicht mich per
e-mail unter afimia@afimia.de
auf Facebook unter https://www.facebook.com/afimiablog/
oder über das Kontaktformular auf meinem Blog unter www.afimia.de

Meine Reiseempfehlungen:

  • Eine gute und meist günstige Flugverbindung gibt es mit Condor* zu ergattern.
  • Unterkünfte in Jamaica buchst Du am besten über booking.com*. Hier findest Du auch Hostels und Gueshäuser.
  • Den besten Reiseführer für Jamaica gibt’s bei Lonely Planet*
  • Sei etwas vorsichtig, wenn Du in Jamaica reist. Jamaica hat nach wie vor eine sehr hohe Kriminalitätsrate. Lass Dich davon aber nicht abschrecken. Bei konkreten Fragen zur Sicherheit etc. helfe ich gerne weiter :-)

MIA Travel Tipp’s für Jamaica:

Mehr MIA Travel Tipp’s gibt’s hier.