Party around the World: Bangkok

Dieser Artikel enthält Werbelinks (sogenannte Affiliate-Werbung).  Die Links sind mit * gekennzeichnet. Kaufst du über einen dieser Links ein Produkt, bekomme ich eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich NICHT teurer und du kannst meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Vielen Dank. Links mit ** gekennzeichnet sind nicht gesponserte Werbung.

One Night in Bangkok… Das ist das heutige Motto.
Die Jungs von Hang Over haben es vor gemacht und gezeigt, zu was Bangkok alles in der Lage ist. Ganz so heftig ist es mir nicht ergangen, aber so abwegig ist die Story wirklich nicht.

Bangkok ist eine der abgefahrenen Party Locations. Einen Hang Over hatte ich zum Glück nicht, denn sonst könnte ich Euch nicht von einer meiner verrücktesten Nächte erzählen. Auf geht’s nach Bangkok.

Bangkok – die Stadt

Thailands Hauptstadt ist die mit Abstand größte Stadt des Landes und politisches, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum. Seit Jahren bewegt sich Bangkok zwischen Platz 1 und Platz 3 der meist besuchtesten Städte der Welt. Das liegt wohl daran, dass der Flughafen von Bangkok der Hauptknotenpunkt zwischen Europa und Südost-Asien ist und so ziemlich alle Backpacker die Metropole als Zwischenstopp nutzen.

Mit einer durchschnittlichen Temperatur von knapp 33°C, einer extrem hohen Luftfeuchtigkeit von durchschnittlich 79% und dem Smog der wie eine Glocke über der Stadt hängt, lässt es sich für uns Europäer ohnehin nicht lange in der Stadt aushalten.

Der kurze Aufenthalt wird oft für Sight Seeing am Tag und Party in der Nach genutzt. Für Sight Seeing sind wir heute aber nicht hier. Wir wollen die Nacht zum Tag machen.

Khaosan Road

Wo vor rund 100 Jahren noch Waren, meist ungekochter, weißer Reis verkauft wurde, wird heute gefeiert. Die „Straße des geschliffenen Reises“ ist das Ziel für Millionen Backpacker und alle Reisenden und auch Einheimische, die eine wilde Party Nacht erleben möchten. Seit den 80er Jahren hat sich die etwa 400 Meter lange Straße zu dem entwickelt was sie heute ist. Am Tag eine zwar geschäftige, aber dennoch ruhige Einkaufsstraße mit zahlreichen Hotels und Hostels, Restaurants und Bars, Straßenhändlern, Tattoo- & Massagestudios und Reisebüros. In der Tat würde man nicht vermuten, dass hier, sobald es dunkel wird, die Puppen tanzen.

Ich hatte mich bei meiner Reise nach Bangkok für ein Hotel, direkt am Rande der Khaosan Road entschieden. Wir kamen früh am Morgen an und alles ging ganz friedlich zu. Den Tag über haben wir uns mit Sight Seeing wach gehalten, um nicht in die Jetlack-Falle zu tappen. Dementsprechend müde waren wir am Abend. Abendessen, noch gemütlich etwas trinken und ab in die Falle, damit wir am nächsten Tag das Nachtleben so richtig auskosten können, dachten wir…
Gegen Mitternacht fingen die Fenster an zu vibrieren und ich hatte das Gefühl, die Meute feiert bei uns im Schlafzimmer. An Schlaf war natürlich nicht zu denken und wir haben uns einfach in das Getümmel gestürzt. Ich konnte es gar nicht fassen. Die Straße hatte sich in eine einzige Partymeile verwandelt, bis schließlich um 3 Uhr die Musik schlagartig aus ging und die Straßenhändler ihre Stände abbauten.

Das ist die Khaosan-Road. Sobald es dunkel wird, rücken die Street-Food Händler an und bauen ihre mobilen Küchen, Tische und Bänke auf und es fängt überall an, zu dampfen und zu duften. Nach und nach gesellen sich hier und da die mobilen DJ’s dazu. Ab 21.00 Uhr ist dann kein Halten mehr. Die Straße ist übersät mit internationalen Reisenden und die Party auf der Straße geht langsam los. Die Musik ist unfassbar laut und die Bars und DJ’s übertönen sich gegenseitig. Je mehr der Alkoholpegel steigt, umso mutiger werden auch die Feiernden. Hier kommen die Händler ins Spiel, die auf der Straße ihre gegrillten Insekten und Skorpione verkaufen.
Die Drinks werden nicht in Gläsern ausgeschenkt. Nein, es gibt kleine Eimerchen, gefüllt mit irgend einem Fusel, gemischt mit zuckersüßem Fruchtsaft. Spätestens hier habe ich mich nicht mehr gewundert, wie es in Bangkok zu einem Hang Over kommen kann.

Dem Trubel entfliehen und doch mitten drin. Das geht auch.
In der näheren Umgebung, eine Straße weiter, geht es etwas ruhiger zu. Kleine mobile Bars, die ihre viel zu starken Cocktails aus ihren Bauwagen-ähnlichen Fahrzeugen ausschenken. Drum herum kleine Tische und Stühle, die irgendwie an Kindermöbel erinnern. Definitiv hat die Ecke etwas besonders und viele nutzen die Bars zum Vorglühen.

Ebenfalls etwas ruhiger geht es in der Parallelstraße zur Khaosan Road zu. Hier finden sich viel Restaurants, Streetfood Stände und gemütliche Bars.
Apropos gemütliche Bar. Eines meiner Highlights war der Besuch in einer Reggae Bar, die sehr versteckt zwischen den beiden Straßen liegt und nur durch ganz enge Gassen erreichbar ist. Ein hervorragender Abschluss für eine verrückte Party-Nacht in der Khaosan Road.

Aber nicht nur in der Khaosan Road wird gefeiert…

Patpong

Das Vergnügungs-und Rotlichviertel Bangkok’s. Wo sich in der Khaosan Road alles um Feiern, Trinken und Party dreht, finden sich hier die berühmt berüchtigten Ping Pong Bars und Rotlichtclubs der Stadt. Tatsächlich spielt sich hier nicht sehr viel auf der Straße ab. Lediglich die Damen locken ihre männlichen (und auch weiblichen) Besucher in die Bars, aber oft ist hier nicht alles, wie es scheint. Stichwort Lady Boys.

Neben den Rotlichtclubs finden sich in Patpong die besten Restaurants der Stadt, sowie zahlreiche Live-Band-Clubs und die, bei einheimischen beliebte Diskothek Lucifer** Abgerundet wird das Ganze mit dem Night Market.

Ich hoffe, ich konnte Euch von One Night in Bangkok überzeugen und wünsche Euch eine mindestens genau so verrückte Nacht, wie ich sie erleben durfte.

Meine Reiseempfehlungen für Thailand:

  • günstige Flüge nach Bangkok mit Zwischenstopp in Dubai gibt es ab und an bei Emirates**
  • Über booking.com* lassen sich die besten Unterkünfte finden.
  • Der Lonely Planet* ist ein super Reiseführer für Thailand. Eine gute Alternative gib’t von Marco Polo*.
  • Beste Reisezeit: November bis April

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.